Den Meisterplan durchziehen

22.05.2018 • 17:50 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Goalie Golub Doknic ließ in der Finalserie mehrfach seine Klasse aufblitzen. Eine Topleistung des 36-jährigen Montenegriners wäre die halbe Miete für einen Sieg bei den Fivers. gepa
Goalie Golub Doknic ließ in der Finalserie mehrfach seine Klasse aufblitzen. Eine Topleistung des 36-jährigen Montenegriners wäre die halbe Miete für einen Sieg bei den Fivers. gepa

Nach Heimsieg will der Alpla HC Hard auswärts nächsten Schritt zum Titelgewinn machen.

Hard Der Pflicht soll nun die Kür folgen. Nach dem souveränen 30:26-Heimsieg zum Auftakt der Best-of-five-Finalserie in der Spusu Handball-Liga Austria will der Alpla HC Hard im zweiten Duell am Mittwoch (20.25 Uhr, live ORF Sport+) auswärts bei den Fivers Margareten nachlegen und sich den ersten Matchball erkämpfen. Sollten die Roten Teufel vom Bodensee die Hollgasse als Sieger verlassen, könnten sie am Samstag (18.40 Uhr, ORF Sport +) in eigener Halle bereits die Titelverteidigung schaffen. Nach dem Gewinn des Supercups zu Saisonbeginn und dem Triumph im ÖHB-Cup dürfte man dann als zweites Team nach den Fivers (Anm. 2016) über das historische Triple mit Titelgewinnen bei allen drei Entscheidungen in Österreichs Männerhandball innert einer Saison jubeln.

„Fivers haben mehr Druck als wir“

Doch so weit will Hard-Trainer Petr Hrachovec nicht vorausblicken: „Was wäre wenn hat für mich aktuell eine untergeordnete Bedeutung und auch den Spielern habe ich angeraten, nicht zu träumen, sondern sich auf das Wesentliche zu konzentrieren“, betont der 45-jährige Tscheche. Allerdings ist der EHF-Mastercoach ein erfahrener Trainerfuchs und schiebt dem Gegner für diese Partie aufgrund des Heimvorteils die Favoritenrolle zu. „Im ersten Spiel hatten wir den größeren Druck. Doch durch unseren Sieg haben wir uns einen psychologischen Vorteil verschafft und nun stehen die Fivers unter Zugzwang, wollen sie die Chance wahren.“

„Uns fehlen noch zwei Siege“

Für den im Sommer nach zwei Spielperioden in seine Wahlheimat Schaffhausen zurückkehrenden Hrachovec, der seit seiner Amtsübernahme als Cheftrainer der Roten Teufel in 65 HLA-Begegnungen die imponierende Ausbeute von 52 Siegen, drei Remis und lediglich zehn Niederlagen aufzuweisen hat, ist auch die bisherige Erfolgsbilanz in den direkten Duellen gegen die Fivers kein Grund, sich bereits auf der sicheren Seite zu wiegen. „Wir haben zwar fünf der bisherigen sechs Saisonduelle gewonnen. Doch wir dürfen uns von diesem numerischen Vorteil nicht blenden lassen. Für den krönenden Abschluss unserer Erfolgsbilanz fehlen noch zwei Siege. Die Fivers werden ganz sicher alles versuchen, um in der Serie auszugleichen. Wir müssen uns auf einen ganz heißen Tanz gefasst machen, dürfen uns nicht provozieren lassen und müssen kühlen Kopf bewahren. Nur so wird es möglich sein, in Wien erfolgreich zu sein.“

Entscheidung vor Spielbeginn

Aus personeller Sicht steht weiter ein großes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Dominik Schmid. Ob der Hard-Kapitän, der sich im zweiten Halbfinalspiel beim 29:24-Auswärtserfolg vor zehn Tagen bei West Wien einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zugezogen hat, sein Comeback gibt, soll erst kurz vor Spielbeginn nach einem Fitnesstest entschieden werden.

Dasselbe wie für den 28-jährigen Goalgetter (147 Saisonetreffer) trifft auf Michael Knauth zu. Der 35 Jahre alte Flügelspieler, mit 1067 Toren zweiterfolgreichster Hard-Torschütze in der ewigen HLA-Bilanz, zog sich im ersten Finalduell eine Verletzung am Ringfinger der rechten Hand zu. „Zum Glück bin ich ja Linkshänder und mit einem Tapeverband sollte ein Einsatz möglich sein. Ich habe zwar noch Schmerzen, doch das Ziel, den zwölften HLA-Titel zu holen, sorgt dafür, dass man so etwas mit einer Extraportion Adrenalin wegsteckt und ausblendet“, betont der Hard-Routinier kämpferisch.

SPUSU Handball-Liga Austria 2017/18

Finale (Best of five), 2. Spiel

HC Fivers WAT Margareten (2.) – Alpla HC Hard (TV, 1.) Mittwoch, 20.25 Uhr

Hollgasse, SR noch nicht bekanntgegeben 

1. Spiel (18. Mai)

Alpla HC Hard (TV, 1.) – HC Fivers WAT Margareten (2.) 30:26 (12:11)

Sporthalle am See, SR Heiter/Kocic

Alpla HC Hard: Hurich, Doknic; Manuel Maier, Raschle (1), Zivkovic (5), Wüstner, Schiller, Tanaskovic (3), Schwärzler, Knauth (2), Dicker (2), Herburger (1), Weber (2), Zeiner (8/1),
Surac (1), Horvat (5)

HC Fivers WAT Margareten: Filzwieser, Tanic; Ivan Martinovic (4), Nikolic, Stevanovic, Brenneis (1), Hutecek, Schweiger (4), Stummer, Ziura (12/5), Marin Martinovic, Jonas,

Kolar (5), Gangel, Riede, Seidl

Der weitere Spielplan

3. Spiel: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten  Samstag, 26. 5., 18.40 Uhr

4. Spiel: HC Fivers WAT Margareten – Alpla HC Hard Dienstag, 29. 5., 20.25 Uhr

5. Spiel: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten  Samstag, 2. 6., 20.25 Uhr

Erklärung: Alle Spiele live auf ORF Sport+