Thiam ist für Götzis nicht ganz geheuer

22.05.2018 • 16:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nafisatou Thiam werden in Götzis neue Höhenflüge zugetraut.VN-ds
Nafisatou Thiam werden in Götzis neue Höhenflüge zugetraut.VN-ds

Das Siebenkampf-Ass ist gut in Form, vor dem Hypomeeting wird der Rekord versichert.

Götzis Sicher ist sicher. Weil die Wetterprognosen für das 44. Hypomeeting am kommenden Wochenende nahezu perfekt sind und bei Nafissatou Thiam eine Topform konstatiert wird, haben die Veranstalter den Siebenkampf-Europarekord versichert. 30.000 Euro Prämie wird für die Olympiasiegerin aus Belgien fällig, wenn sie Carolina Klüfts 7032 Punkte aus dem Jahre 2007 zu knacken imstande ist. „Im vergangenen Jahr haben Thiam im Hochsprung zwei Zentimeter auf den Europarekord gefehlt“, erinnert Meetingdirektor Christoph Kathan an den neuen Stadionrekord der erst 23-jährigen Ausnahmeathletin. „Sie ist unseres Erachtens sehr gut in Form, aber auch Carolin Schäfer ist einiges zuzutrauen.“ Die Versicherungssumme von 8000 Euro teilt sich der Veranstalter mit Hauptsponsor Hypobank.

Generalprobe hat Gewicht

Thiam hat in diesem Jahr Siebenkampf-Gold bei der Leichtathletik-EM in Berlin ins Visier genommen, die Generalprobe im Mösle hat darum Gewicht. Bei einem Klubmeeting in Belgien bewies sie mit einem zweiten Platz im Kugelstoßen auf 14,54 Meter, ihr persönlicher Rekord liegt bei 15,24 m, bereits ihre gute Form. Ein dritter Rang in 13,77 über die 100 Meter Hürden kamen bei starkem Gegenwind zustande, sie blieb 43 Hundertstel über ihrer persönlichen Bestleistung. Die Hallen-WM in Birmingham hat Thiam allerdings ausgelassen, ein Ödem im Knie stoppte den Tatendrang. Schäfer wiederum kam bei einem Testwettkampf in Schwäbisch-Gmünd bei nur einem gültigen Versuch mit dem Speer bis auf 49,06 m und damit auf anderthalb Meter an ihre Bestmarke heran. Dritte im Bunde der europäischen Favoritinnen ist Anouk Vetter, die EM-Titelverteidigerin. Die 25-jährige Niederländerin hat sich bei einem Meeting in ihrer Heimat Lisse, allerdings bei kalter Witterung, für Götzis warm gemacht.

Nur einer fehlt

Der Zehnkampf der Männer wird von der Spannung leben. Mit Ausnahme des Franzosen Kevin Mayer konkurrenzieren sich die aktuell besten Athleten beim Hypomeeting. Neben Vorjahrssieger Damian Warner, der seinen dritten Sieg am Kummenberg anstrebt, zählen die deutschen WM-Silber- und Bronzemedaillengewinner Rico Freimuth und Kai Kazmirek zum Favoritenkreis. Gespannt sein darf man auf den Russen Ilia Shkurenev, der als „Autorised Neutral Athlete“ gemeldet ist.

Der Weltrekord von Jackie Joyner-Kersee aus dem Jahre 1988 mit 7291 Zählern ist für die Siebenkämpferinnen beim Hypomeeting ebenso unantastbar wie Ashton Eatons Bestmarke von 9045 Punkten im Zehnkampf, aufgestellt 2015. Auch der Europarekord von Roman Sebrle, 2001 im Mösle gleichzeitig mit dem damaligen 9026-Weltrekord realisiert, wird wohl ebenfalls weiter Bestand haben.

„Im vergangenen Jahr haben Thiam zwei Zentimeter auf den Europarekord gefehlt.“