Der Wind hat Thiameinen Streich gespielt

Während 2016-Olympiasiegerin Nafissatou Thiam (l.) ihren zweiten Götzis-Sieg in Serie verbuchte, blieb Anouk Vetter bei hrem vierten Antreten beim Hypomeeting abermals der Sprung auf das Podest verwehrt. Die WM-Dritte des Vorjahrs hatte 299 Punkte Rückstand auf die drittplatzierte Erica Bougard.  

Während 2016-Olympiasiegerin Nafissatou Thiam (l.) ihren zweiten Götzis-Sieg in Serie verbuchte, blieb Anouk Vetter bei hrem vierten Antreten beim Hypomeeting abermals der Sprung auf das Podest verwehrt. Die WM-Dritte des Vorjahrs hatte 299 Punkte Rückstand auf die drittplatzierte Erica Bougard.  

Die Belgierin gewann in Götzis zum zweiten Mal.

Götzis Bei 7088 Punkten sah die Hochrechnung Nafissatou Thiam zwischendurch im Siebenkampf des Hypomeetings in Götzis. Das wäre Europarekord gewesen, eine neue Götzis-Bestmarke und die zweitbeste Leistung aller Zeiten. Der Olympiasiegerin aus Belgien kam aber der Speerwurf in die Quere: Statt wie le

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.