Rossis Yamaha ist nicht schnell genug

Valentino Rossi kommt mit der Yamaha nicht vom Fleck. gepa

Valentino Rossi kommt mit der Yamaha nicht vom Fleck. gepa

Spielberg Von Startplatz 14 auf Rang sechs. Damit hat Valentino Rossi beim Grand Prix in Österreich zumindest Schadensbegrenzung betrieben. „Immerhin, es hat mich keiner überholt“, grinste Italiens 39-jährige Motorrad-Ikone. Rossi läuft freilich Gefahr, am Karriere-Ende einen Dämpfer davonzutragen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.