Erfolge sollen Lust auf mehr machen

Bregenz Handball: Lukas Frühstück, Nico Schnabel, Florian Mohr, Dian Ramic, Severin Lampert, Christian Jäger, Marian Klopcic, Povilas „Paul“ Babarskas, Ante Esegovic, Clemens Gangl (stehend von links), Vlatko Mitkov, Ralf-Patrick Häusle, Cheftrainer Jörg Lützelberger, Goran Aleksic, Luka Kikanovic und Marko Coric (sitzend von links). Roland Paulitsch

Bregenz Handball: Lukas Frühstück, Nico Schnabel, Florian Mohr, Dian Ramic, Severin Lampert, Christian Jäger, Marian Klopcic, Povilas „Paul“ Babarskas, Ante Esegovic, Clemens Gangl (stehend von links), Vlatko Mitkov, Ralf-Patrick Häusle, Cheftrainer Jörg Lützelberger, Goran Aleksic, Luka Kikanovic und Marko Coric (sitzend von links). Roland Paulitsch

Cheftrainer Jörg Lützelberger geht mit Optimismus in seine zweite Saison bei Bregenz Handball.

Bregenz Zwischen 2000 und 2010 dominierten die Bregenzer Handballer die nationale Szene und degradierten die Konkurrenz nach Belieben. Neun Titelgewinne, davon zwischen 2004 bis 2010 sieben Mal in Folge, sorgten dafür, dass Österreichs erfolgreichster Klub im Männerhandball in der Landeshauptstadt d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.