Durchwachsener Start mit viel Luft nach vorne

von Redaktion

Enoshima Nicht optimal verlief der Auftakt für Vorarlbergs Segler in die Weltcupsaison bei der ersten Station vor Enoshima im Olympiarevier von 2020. Der Wolfurter Benjamin Bildstein und sein Tiroler Vorschoter David Hussl nehmen im 27 Boote umfassenden Starterfeld der 49er-Klasse nach einem zehnten, 17. und 15. Rang den 17. Zwischenrang ein. „Die Bedingungen hier und das hohe Niveau erfordern schnelle Entscheidungen. Unser Auftakt war nicht unbedingt glanzvoll, hätte aber auch schlechter ausfallen können. Wir hoffen nun, das notwendige Potenzial zur Steigerung abrufen zu können“, erzählt Steuermann Bildstein.

Nach einem 20. und 27. Rang in den beiden Wettfahrten müssen sich die Bregenzer David Bargehr und Lukas Mähr in der 470er-Klasse mit dem 22. Zwischenrang unte 32 Booten begnügen. „Wir hatten keinen sonderlichen guten Tag und definitiv noch viel Luft nach vorne“, resümiert Vorschoter Mähr zähneknirschend. VN-JD

Artikel 7 von 15