Das Finale und 100andere Vorhaben

von Heimo Kofler
Fünf Tage lang der Tour de France hinterhergefahren: Magnus Walch (l.) mit Bruder Linus am Col du Galibier. mw

Fünf Tage lang der Tour de France hinterhergefahren: Magnus Walch (l.) mit Bruder Linus am Col du Galibier. mw

Gute Gefühle bei Magnus Walch vor dem Saisonstart.

Lech Er ist sehr zufrieden mit seiner aktuellen Form. „Die Kurve zeigt nach oben, bei den Trainingseinheiten im Mölltal und im Pitztal lief es nach Wunsch“, sagt Magnus Walch. Der Riesentorlaufspezialist aus Lech nimmt in dieser Woche in Sölden vor dem Ski-Weltcupstart noch Anpassungen ans Material

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.