Das Unmögliche möglich machen

26.07.2013 • 21:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz, Salzburg. (VN-cd) In Bregenz wie in Salzburg waren gestern die programmierten Erst- und Uraufführungen im Rahmen der jeweiligen Festspielprogramme ein besonders großes Thema. Bevor am Abend die Premiere von „Gawain“ in der Felsenreitschule begann, erzählte der britische Komponist Harrison Birtwistle, dass er die Idee zu dieser in England uraufgeführten Oper nach einem mittelalterlichen Stoff mit Rittern und Kämpfen bereits seit seiner Kindheit im Kopf habe. „Ich stelle mir ein ‚Theater des Unmöglichen‘ vor“, so Birtwistle, „jemandem wird der Kopf abgehackt und er singt trotzdem weiter. Das gefällt mir, im Theater ist eben auch das Unmögliche möglich.“

In Bregenz hatte Birtwistle auf Einladung von David Pountney das Publikum schon vor Jahren mit der Oper „The Io Passion“ und dem Musiktheaterabend „Semper Dowland & The Corridor“ überzeugt. Pountney setzt heuer auf ganz neue Töne, nämlich (siehe D4) auf Ben Frost.