Keiner schaffte esins Finale

Val d‘Isere Ohne Vorarlberger Beteiligung ging der Weltcup-Riesentorlauf in Val d‘Isere über die Bühne. Johannes Strolz verpasste den zweiten Durchgang als 31. um elf Hundertstel auf den jungen Norweger Lucas Braathen. Magnus Walch war auf Rang 37, Christian Hirschbühl auf Platz 50. klassiert. Danie

Artikel 53 von 127
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.