Röser und Halbeisen als Goldhamster im Schwimmbecken

Sport / 26.02.2019 • 16:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Max Halbeisen war mit insgesamt sechs neuen Vorarlberger Rekorden und 15 Medaillen, davon 14 Goldene, der überragende Akteur bei der Hallenmeisterschaft. Steurer
Max Halbeisen war mit insgesamt sechs neuen Vorarlberger Rekorden und 15 Medaillen, davon 14 Goldene, der überragende Akteur bei der Hallenmeisterschaft. Steurer

Hanna Röser und Cousin Max Halbeisen mit je 15 Medaillen überragende Schwimmer bei Landesmeisterschaft.

Dornbirn Nach dem internationalen Sprintpokal stellten Vorarlbergs Schwimmer bei der Hallenlandesmeisterschaft im Dornbirner Stadtbad den Aufwärtstrend im heimischen Fachverband ganz eindrucksvoll unter Beweis. Überragende Akteure waren zwei Lokalmatadore: Mit 13 Gold- und zwei Silbermedaillen war Hanna Röser erfolgreichste weibliche Starterin, bei den männlichen Aktiven führte ihr Cousin Max Halbeisen mit 14 Meistertiteln und einem zweiten Rang die Erfolgsbilanz an. Die Mütter (Anm. Barbara und Astrid)der beiden Seriensieger sind Schwestern und waren einst selbst in der Leichtathletik (Barbara) und im Schwimmen (Astrid) erfolgreich. Zudem sind Hanna und Max Schüler am Sportgymnasium Dornbirn.

Röser und Auersbacher in Pokalwertung vorne

In der prestigeträchtigen Pokalwertung (hier werden die drei besten Einzelergebnisse aus verschiedenen Disziplinen berücksichtigt) hatten in der Allgemeinen Klasse mit Röser und Fabian Auersbacher zwei Aktive der gastgebenden TS Dornbirn die Nasenspitze vorne. Röser verwies mit 1594 Punkten und exakt 100 Zählern Vorsprung Klubkollegin Lana Dona auf Platz zwei, Rang drei ging mit 1486 Zählern an Sarah Hämmerle. Röser entschied zudem die Juniorenklasse für, die weiteren Siegerinnen in der Pokalwertung gingen an Pamela Paulitsch (jugend, 1056) bzw. Julia Reis (Kinder I, 10589 bzw. Miriam Masal (884).
Auersbacher setzte sich mit 1735 Punkten und 20 Zählern Vorsprung auf Max Halbeisen, zugleich Sieger in der Jugendklasse, durch. Die drittbeste Marke verzeichnete der Bludenzer Mathias Lisch mit 1642 Punkten. Die weiteren Klassensiege gingen an Moritz Messner (Junioren, 1602) und Maximilian bonat (1107, Schüler).

Hanna Röser wurde Erste in der Pokalwertung und gewann insgesamt 15 Medaillen, davon 13 Goldene. Steurer
Hanna Röser wurde Erste in der Pokalwertung und gewann insgesamt 15 Medaillen, davon 13 Goldene. Steurer

Ausbeute von 15 Medaillen

In der Wertung der Mehrfach-Medaillengewinner ragt bei den weibliche Aktiven Hanna Röser mit 13 ersten und zwei zweiten Plätzen heraus. Dahinter folgen Lara Dona mit 14 Top-3-Plätzen (6/7/1) und Sarah Hämmerle mit sechs Goldenen, vier Silbernen und einer Bronzenen Auf zehn Medaillen (1/3/6) brachte es die Bregenzerin Lena Klemisch. Insgesamt 15 verschiedene Athletinnen holten zumindest eine Goldene, und 29 zumindest eine Medaille.
Bei den männlichen Startern verbuchten Max Halbeisen mit 14 ersten Plätzen und einem zweiten Rang so wie Röser insgesamt 15 Top-3-Platzierungen. Um eine Medaillen auf dem Konto hatte Moritz Messner sieben erste, vier zweite und drei dritte Ränge vebuchte. Dahinter folgte Maximilian Bonat mit neun Medaillen (7/2/0). Obwohl Auserbacher wegen einer Erkrankung am zweiten Wettkampftag passen musste, durfte er sich bei seinen vier Starts über die maximale Ausbeute freuen. Insgesamt gab es für 19 verschiedene Teilnehmer zumindest eine Goldene, und für 33 eine Medaille.

Sechs Landesrekorde von Halbeisen

Aus einer Vielzahl an persönlichen Bestleistungen ragte Max Halbeisen hervor: Der noch 15-Jährige verbuchte über 100, 400, 800 und 1500 Meter Freistil, 100 Meter Rücken und 200 Meter Lagen jeweils eine neue Vorarlberger Jugendbestleistung.
In der Vereinswertung dominierte Gastgeber Dornbirn mit 126 Medaillen. Röser, Halbeisen und Co. holten 58 Titel, 38 Mal Silber und 30 Mal Bronze. Auf Rang zwei folgt der SC ValBlu Bludenz mit 45 Medaillen (15/16/14)und der SC Bregenz mit 49 Podestplätze (8/23/18).

Die Top drei in der Punktewertung  (v. l.): Max Halbeisen, Lara Dona, Fabian Auersbacher, Hanna Röser, Mathias Lisch und Sarah Hämmerle. Foto: SCTS Dornbirn
Die Top drei in der Punktewertung (v. l.): Max Halbeisen, Lara Dona, Fabian Auersbacher, Hanna Röser, Mathias Lisch und Sarah Hämmerle. Foto: SCTS Dornbirn

Nächster Höhepunkt ist die österreichische Hallenmeisterschaft der der Jahrgänge 2003 bis 2008 vom 15. bis 17. März in Graz.