Zwei Tests für die Play-offs und ein Abschied

05.03.2019 • 20:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mattias Adam und seine Lustenauer Kollegen wollen gegen den HC Gröden in der Rheinhalle nichts anbrennen lassen.Hartinger
Mattias Adam und seine Lustenauer Kollegen wollen gegen den HC Gröden in der Rheinhalle nichts anbrennen lassen.Hartinger

EHC empfängt Gröden, die VEU Ritten. Letztes Heimspiel der Wälder.

Schwarzach Hochbetrieb in der Alps Hockey League heute in Vorarlberg. Der EHC Alge Elastic Lustenau will sich mit einem Sieg gegen den HC Gröden die Minichance auf Platz vier erhalten. Die VEU Feldkirch bekommt mit den Rittner Buam einen echten Prüfstein vorgesetzt. Der EC Bregenzerwald hat bei seinem letzten Heimauftritt in dieser Saison mit Jesenice ebenfalls einen starken Kontrahenten zu Gast. Alle Partien beginnen heute um 20 Uhr.

Zwei Spieltage vor Ende des Grunddurchgangs besteht für den EHC eine minimale Chance auf Tabellenplatz vier. Der Abstand auf Asiago beträgt schon fünf Punkte, jener auf Ritten zwei, damit sind die Cracks von Trainer Christian Weber auf Schützenhilfe angewiesen. Auf jeden Fall ist es nach elf Tagen Spielpause ein guter Test für die sechstklassierten Lustenauer auf das anstehende Play-off, in dem Max Wilfan Co. wieder Gröden als Gegner blühen könnte. Stefan Hrdina könnte nach seiner Verletzung wieder im Kader stehen.

Ein guter Gegner

„Kein einfacher Gegner, aber ein sehr guter“, sagt Feldkirchs Geschäftsführer Michael Lampert über Ritten. „Damit meine ich, dass ein Team dieser Stärke sehr gut für die Vorbereitung aufs Play-off ist.“ Bei der VEU versucht Stefan Wiedmaier das Comeback. Die „Buam“ reisen mit drei Niederlagen in Serie an, haben aber das einzige Saisonduell gegen Feldkirch zu Hause knapp mit 3:2-Toren gewonnen.

Die Wälder bekommen im letzten Saison-Heimspiel Jesenice vorgesetzt. Die Partie war bereits vor drei Monaten angesetzt, wurde aber verschoben. Die Mannschaft von Markus Juurikkala möchte Platz 14 behalten, liegt aktuell mit 29 Punkten mit dem KAC-Farmteam auf Augenhöhe. „Der Auftritt beim 0:5 gegen Asiago war nicht zufriedenstellend“, sagt der Coach. „Gegen Jesenice und dann in Sterzing wollen wir ein anderes Gesicht zeigen und konzentriert um jeden einzelnen Punkt kämpfen.“ vn-ko