Mit Finnen gewinnen

07.03.2019 • 21:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Saisonende heute in Innsbruck. Die Cracks des Dornbirner EC stemmen sich gegen einen Absturz in der Tabelle. Stiplovsek
Saisonende heute in Innsbruck. Die Cracks des Dornbirner EC stemmen sich gegen einen Absturz in der Tabelle. Stiplovsek

Jussi Tupamäki könnte beim Dornbirner EC MacQueen nachfolgen.

Dornbirn Saisonabschied des Dornbirner EC aus der Erste Bank Eishockeyliga. Die Bulldogs müssen heute in Innsbruck mit einem Erfolg verhindern, dass die Rote Laterne über den Sommer in Vorarlberg bleibt. In der offiziellen Presseaussendung des Klubs gibt es diesmal keinen „Men to watch“, also Spieler, der interessant ist. Sondern die Ankündigung: „In dieser Konstellation wird die Mannschaft von Dave MacQueen zum letzten Mal im Einsatz stehen. Wie jedes Jahr muss man sich in Dornbirn auf zahlreiche Veränderungen im Sommer einstellen.“

Kenner der Materie

Was zum einen darauf zurückzuführen ist, dass interessante Akteure wie Brock Trotter, Brendan O‘Donnell oder Scott Timmins wohl nur schwer zu halten sein werden. Auf der anderen Seite wird sich der Klub von Spielern, die nicht entsprochen haben, trennen. Bei Trainer Dave MacQueen stehen die Zeichen auf Abschied, es darf das Nachfolgekarussell bemüht werden. Einer, der in die engere Auswahl kommen dürfte, ist der letztjährige Bregenzerwald-Coach Jussi Tupamäki. Was für den 40-jährigen Finnen, zuletzt mit der Nationalmannschaft von Estland engagiert, spricht? Er kennt die Bulldogs-Organisation, den Nachwuchs, der aktuelle Wald-Coach Markus Juurikkala ist ebenso ein Landsmann wir Torhütertrainer Janne Pekkarinen. Und: Die finnische Trainerschule ist nicht unerfolgreich in der EBEL, der AHL und in der Schweiz. Beim KAC hat Petri Matikainen das Sagen, Kai Suikkanen führte Bozen zum Meistertitel, bei Fehervar steht Hannu Järvenpää an der Bande. In der AHL garantieren Petri Mattila dem HC Pustertal und Riku-Petteri Lehtonen den Rittner Buam Erfolge. In der Schweiz sind Kari Jalonen (SC Bern) Antti Törmänen (Biel) und Ville Peltonen (Lausanne) in der höchsten Leistungsklasse beschäftigt. Mit Finnen gewinnen könne durchaus auch das Motto in Dornbirn werden.

Chance für die Wälder Cracks

In Innsbruck will Trainer MacQueen ein runderneuters Team aufs Eis bringen. „Es wird sicherlich Umstellung im Line-up geben und einige Kooperationsspieler vom EC Bregenzerwald werden ihre Chancen bekommen. Wir gehen motiviert ins Spiel und werden versuchen den Sieg zu holen.“