Mit furiosem Endspurt Ligarekord fixiert

Sport / 10.03.2019 • 19:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Löwenrudel übertraf mit dem 82:69-Sieg in Salzburg die historische 2000er-Marke um drei Punkte.Verein
Das Löwenrudel übertraf mit dem 82:69-Sieg in Salzburg die historische 2000er-Marke um drei Punkte.Verein

Dornbirn Lions knacken mit 82:69 in Salzburg 2000er-Marke.

Salzburg Die Plätze waren bereits vor Anpfiff bezogen und trotzdem wird das Westderby zwischen Salzburg und den Raiffeisen Dornbirn Lions zum Abschluss des Grunddurchganges in der zweiten Basketball-Bundesliga in die Geschichtsbücher eingehen. Mit dem 82:69-Sieg überboten die Dornbirn Lions die letzte Saison vom späteren Meister Vienna Timberwolves aufgestellten Ligarekord von 1999 erzielten Punkten im Grunddurchgang und dürfen sich mit nunmehr 2003 Punkten über eine neue Liga­bestmarke in der zweithöchsten nationalen Leistungsklasse freuen.

Allerdings spannte die Equipe von Headcoach Borja San Miguel die mitgereisten Fans ordentlich auf die Folter. „Ich bin stolz darauf, wie die Jungs auf den 45:50-Rückstand nach dem dritten Viertel reagiert haben. Im letzten Viertel sind wir ungemein stark aufgetreten und haben die Partie gedreht. Wir haben immer an uns geglaubt, sind als Mannschaft enorm gewachsen und das ist ein sehr gutes Gefühl für die nun beginnende K.-o.-Phase.“

Duo mit Double-Double

Das beste Offensiv-Team der Liga zeigte im letzten Spielabschnitt, wozu es fähig ist. Binnen drei Minuten übernahmen die Lions mit einem 10:0-Lauf zur 55:50-Führung das Kommando und kamen nun so richtig ins Rollen. Beim Stand von 79:64, exakt 1:25 Minuten vor den Ende, war es Powerforward Timur Bas, der mit einem Freiwurf unter dem frenetischen Jubel der Lions-Fans den historischen 2000. Saisonpunkt erzielte. „Für mich war es ein schöner Moment, den historischen Punk zu werfen. Dies soll jedoch nur ein kleiner Erfolg bleiben, denn die richtige Saison beginnt in der kommenden Woche“, betonte Bas.

Mit insgesamt 37 Punkten im letzten Viertel verbuchten die Lions zusätzlich noch einen Ligarekord. Maßgeblichen Anteil am 15. Saisonsieg hatte Javier Medori, der mit 21 Punkten und zehn Rebounds sein 16. Double-Double verbuchte und Jubilar Bas. Mit 17 Punkten und 14 Rebounds

Gegner der viertplatzierten Lions in der Best-of-three-Viertelfinalserie ist St. Pölten, die erste Partie wird bereits am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in der Messesporthalle angepfiffen. VN-JD

Timur Bas erzielte per Freiwurf den historischen 2000. Saisonpunkt.VN/Ds
Timur Bas erzielte per Freiwurf den historischen 2000. Saisonpunkt.VN/Ds

Basketball

Zweite Bundesliga 2018/19

BBU Salzburg – Raiffeisen Dornbirn Lions  69:82 (20:20, 37:37, 50:45)

Raiffeisen Dornbirn Lions: Brajkovic 2, Pecek 4, Ivica Dodig 9, Medori 21, Sebastian Gmeiner 8, Thorell Walker 20, Bas 17, Valentin Dodig 1

Endstand:  1. BK Mattersburg Rocks 22 19 3 1949:1598 +351 38

  2. Jennersdorf Blackbirds 22 17 5 1824:1482  +342 34

  3. Villach Raiders 22 17 5 1940:1757  +183 34

  4. Raiffeisen Dornbirn Lions 22 15 7 2003:1701  +302 30

  5. UBC St. Pölten 22 13 9 1647:1705  -58 26

  6. Mistelbach Mustangs 22 12 10 1774:1611  +163 24

  7. Basket Flames Wien 22 12 10 1796:1718  +78 24

  8. Wörthersee Piraten Klagenfurt 22 9 13 1673:1810  -137 18

  9. KOŠ Celovec Klagenfurt 22 8 14  1605:1920  -315 16

 10. BBU Salzburg 22 6 16 1671:1831  -160 12

 11. BBC Nord Dragonz Eisenstadt 22 4 18 1587:1821  -234 8

 12. Deutsch Wagram Alligators 22 0 22 1437:1952  -515 0

Erklärung: Top-8-Teams für Best-of-three-Viertelfinalserie qualifiziert

Paarungen Best-of-three-Viertelfinalserie (ab 16. März)

Raiffeisen Dornbirn Lions (4.) – UBC St. Pölten (5.)

Bisherige Saisonergebnisse: 83:91 (heim); 104:76 (auswärts)

BK Mattersburg Rocks (1.) – Wörthersee Piraten Klagenfurt (8.)

Jennersdorf Blackbirds (2.) – Basket Flames Wien (7.)

Villach Raiders (3.) – Mistelbach Mustangs (6.)