SSV Schoren verpasst den Sprung ins Cupfinale

Sport / 10.03.2019 • 19:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kim Gander und der SSV Schoren verpassten den Cupfinaleinzug. VN/DS
Kim Gander und der SSV Schoren
verpassten den Cupfinaleinzug. VN/DS

Dornbirn Nach einer turbulenten Woche mit der Trennung von vier Spielerinnen und den Rücktritten von zwei Vorstandsmitgliedern verpassten die Handballerinnen des SSV Dornbirn-Schoren den Einzug ins Finale des ÖHB-Cups. Die Messestädterinnen, erstmals mit den noch in der Unter-18-Mannschaft spielberechtigten Denise Fuchs, Lena Ilg und Sara Kojic am Spielbericht, musste sich im Halbfinale gegen Ligakonkurrent MGA/Fivers mit 17:25 (6:13) geschlagen geben und verpassten damit die sportliche Teilnahme am Final-4-Turnier am 19./20. April, bei dem sie zusammen mit Bregenz Handball und dem Alpla HC Hard als Ausrichter auftreten.

Die nicht nur aufgrund der personellen Veränderungen als Favorit in die Partien gegangene Spielgemeinschaft aus der Bundeshauptstadt lag nach einer Viertelstunde mit 7:3 in Front, kontrollierte das Spiel und ließ keine Zweifel aufkommen. Das stark verjüngte Team von Trainerin Ausra Fridrikas bemühte sich zwar redlich, mehr als Achtungserfolge waren aber nicht möglich. Zu clever agierten die Wienerinnen, die damit auch ihren zweiten Rang in der Women Handball Austria League (WHA) bestätigten. Im Endspiel trefft MGA/Fivers auf Hypo NÖ. Der Rekordmeister und 29-fache Cupsieger bezwang Titelverteidiger Stockerau auswärts mit 29:17 (14:8) und ist es, der MGA/Fivers in dieser Saison mit 24:28 die einzige Niederlage zufügte. VN-JD

Handball

ÖHB-Cup der Frauen 2018/19, Halbfinale

SSV Dornbirn-Schoren – MGA/Fivers  

 17:25 (6:13)

SSV Dornbirn-Schoren: Rauter, Roganovic, Fuchs; Ilg (1), Benneker (1), Ölz (1), Gerbis (2), Amann (4), Julia Marksteiner (2/1), Kojic, Gander, Gladovic, Adriana Marksteiner (4), Maksimovic (2)

UHC Stockerau – Hypo NÖ  17:28 (8:14)

Finale: 20. April, 18 Uhr in Dornbirn