Kovac plant gegen Liverpool mit Alaba

Sport / 12.03.2019 • 20:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
David Alaba (links mit Jerome Boateng) ist für Liverpool matchfit.afp
David Alaba (links mit Jerome Boateng) ist für Liverpool matchfit.afp

Nach dem 0:0 im Hinspiel ist die richtige Balance wichtig.

München Mit einem wieder fitten David Alaba geht Bayern München heute (21 Uhr/Sky Sport Austria) ins Champions-League-Achtelfinalrückspiel gegen Liverpool. Nach dem 0:0 im Hinspiel ist zuhause die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive gefragt. „Wir können nicht erwarten, dass wir die Maske abreißen und Holla die Waldfee nach vorne marschieren und vielleicht ins Verderben“, sagte Bayern-Coach Niko Kovac.

Ein erneutes torloses Remis, das eine Verlängerung nach sich ziehen würde, erwartet Kovac nicht. „Wenn wir weiterkommen möchten, müssen wir gewinnen“, sagte der ehemalige Salzburger Co-Trainer. Neben Alaba, der am vergangenen Wochenende in der deutschen Bundesliga den 6:0-Kantersieg über Wolfsburg wegen einer Sehnenreizung verpasst hatte, soll gegen Liverpool auch Kingsley Coman nach einem Muskelfaserriss wieder mitwirken.

Kovacs Gegenüber Jürgen Klopp kehrt nach München zurück, wo er als Trainer von Borussia Dortmund schon große Momente erlebt hat. Bei seiner letzten Dienstreise mit dem BVB nach München setzte man sich 2015 im Cup-Halbfinale durch, der Coach war beim Jubellauf nicht mehr zu halten gewesen. Wieder einmal hatte er die Bayern „dahoam“ geärgert, ähnlich wie bei seinem Meisterstück 2011, als gar die Brille zu Bruch ging. Damit es zu ähnlichen Szenen kommt, müssen seine „Reds“ allerdings überragend agieren, betonte Klopp.