Auswärtstorsperre bei der Austria soll endlich fallen

Sport / 14.03.2019 • 21:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Bei den Juniors will Lustenau wieder treffen und anschreiben.

Lustenau Gerade einmal ein Drittel der bisherigen Saisonpunkte (27) haben die Grün-Weißen auf fremden Plätzen geholt. Noch schlimmer, seit nunmehr mehr als drei Spielen – 277 Minuten – laufen Ronivaldo und Co. auswärts einem Tor nach. Mehr als ein Zähler konnte in den letzten drei Begegnungen – 0:1 in Ried, 0:0 bei Wacker, 0:1 in Wr. Neustadt – nicht auf die Habenseite gutgeschrieben werden. Deshalb hoffen die Lustenauer nun, diese Sperre heute (19.10 Uhr) in Pasching gegen die Juniors zu brechen und den nächsten einen Dreipunkter zu fixieren.

Druck ausüben

„Wir wollen den Gegner mit unserem Pressing unter Druck setzen“, formuliert Trainer Gernot Plassnegger seine Vorstellung. Über die Stärken und Schwächen der jungen Talente aus Oberösterreich ist der 40-Jährige voll im Bild. Vor allem gelte es, die beiden schnellen Außenspieler Dogan Erdogan (22) und Fabian Benko (20) in den Griff zu bekommen. Andererseits, so Plassnegger weiter, werde man die eigenen Qualitäten in die Waagschale werfen müssen. „Natürlich müssen wir gleichzeitig die leichtfertigen Eigenfehler minimieren. Davon haben wir zuletzt zu viele gemacht. Die Spieler müssen einfach bereit sein, an ihre Leistungsgrenze zu gehen.“

Offen lässt der Austria-Chefcoach noch, ob er gegenüber dem Horn-Heimspiel personelle Veränderungen vornehmen wird. So könnten der Deutsche Maximilian Waack (23) oder auch der Lienzer Alexander Ranacher (20) eine Option für einen Platz in der Startelf sein. Wieder im Trainingsbetrieb ist auch Kapitän Marco Krainz, nachdem er seinen Heeresdienst nun weiter in Vorarlberg ableisten kann. Allerdings ist der 21-Jährige dieses Mal noch kein Thema und deshalb zu Hause geblieben. Ein gesondertes Aufbauprogramm absolviert weiter Darijo Grujcic. Auf Seiten der Juniors spielt mit Offensivmann Valentin Grubeck (24) ein Ex-Austrianer. VN-tk

„Wir müssen an unsere Qualitäten glauben und bereit sein, an die Leistungsgrenze zu gehen.“

Teamnews

SC AUSTRIA LUSTENAU

AUFSTELLUNG (4-2-3-1) Kunz; Dorn, Marceta, Tuncer, Otter; William, Waack; Ranacher, Djuric, Marcel Canadi; Ronivaldo

Ersatz Mohr; Ranacher, Brown, Pavlovic, Lucas Barbosa, Daniel Tiefenbach, Bösch

Es fehlen Marco Krainz (Trainingsrückstand), Rocyan (Kreuzbandriss), Darijo Grujcic (rekonvaleszent)

STATISTIK 1 Liga-Duell gegen FC Juniors OÖ– 1 Siege, 0 Remis, 0 Niederlagen – Torverhältnis: 2:0. Heim: 1-0-0 – 2:0