Saisonende für die VEU

Sport / 14.03.2019 • 23:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Marc-Olivier Vallerand erzielte in Gröden seinen 33. Saisontreffer.stiplovsek
Marc-Olivier Vallerand erzielte in Gröden seinen 33. Saisontreffer.stiplovsek

Der EHC Lustenau setzt sich in Gröden 2:1 durch, steht im Viertelfinale.

Gröden, Cortina Der EHC Alge Elastic Lustenau löste mit einem 2:1-Erfolg in Gröden das Ticket für das Viertelfinale in der Alps Hockey League. Für die VEU Feldkirch ist die Saison hingegen zu Ende. Die Mannschaft von Nik Zupancic verlor nach dem 2:4 in der Vorarlberghalle gegen Cortina auch Partie zwei, diesmal mit 4:1.

Knackpunkt für die VEU war der Treffer zum 0:2 im Mitteldrittel durch Devin DiDiomete in eigener Überzahl. Daniel Stumpf legte noch vor der zweiten Drittelpause das 3:0 nach. Feldkirch gelang zwar noch durch Kevin Puschnik der Ehrentreffer zum 1:3 (52.), ließ in der Folge aber mehrere Powerplaysituationen ungenutzt.

Der EHC, ohne den erkrankten Martin Grabher Meier, legte auf Grödner Eis einen konzentrierten Auftritt hin. In einem von beiden Seiten ambitioniert geführten Spiel brachte Marc-Olivier Vallerand sein Team in der 10. Minute mit 1:0 in Führung, Chris D‘Alvise erhöhte im Mitteldrittel auf 2:0 (38.). Gröden gelang durch Colin Long der Anschlusstreffer zum 1:2 (44.), Lustenau verwaltete den knappen Vorsprung bis zur Schlussirene. Am Montag wartet der erste Viertelfinalauftritt in der Fremde, am Mittwoch gibt es in der Best-of-Seven-Serie dann Heimrecht in der Rheinhalle. VN-ko

Eishockey

Pre-Play-off Alps Hockey League  Best-of-three

S.G. Cortina (10.) – VEU Feldkirch (7.)  4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

430, SR Moschen, Ofner, Giacomozzi, Holzer

Cortina gewann die Serie mit 2:0-Siegen (4:2, 4:1)

Torfolge: 7. 1:0 Ayotte, 32. 2:0 DiDiomete (4:5), 38. 3:0 Stumpf, 52. 3:1 Puschnik, 58. 4:1 Stumpf

Strafminuten: 12 bzw. 14

HC Gröden (11.) – EHC Alge Elastic Lustenau (6.)  1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

690, SR Gamper, Mori, Rigoni, Rinker

Lustenau gewann die Serie 2:0-Siegen (6:3, 2:1)

Torfolge: 10. 0:1 Vallerand, 38. 0:2 D‘Alvise, 44. 1:2 Long

Strafminuten: 18 bzw. 16

Wipptal Broncos (9.) – HDD Jesenice (8.) 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

563, SR Ruetz, Strasser, Basso, Martin

Jesenice gewann die Serie mit Serie 2:0-Siegen (3:0, 3:0)

Torfolge: 28. 0:1 Sersen, 38. 0:2 Cimzar, 59. 0:3 Cimzar

Strafminuten: 18 bzw. 10

EC Kitzbühel (12.) – Rittner Buam (5.)  3:7 (2:1, 0:1, 1:5)

663,SR Durchner, Fichtner, Bergant, Snoj

Ritten gewann die Serie mit 2:0-Siegen (6:0, 7:3)

Torfolge: 10. 0:1 Eriksson (5:4), 13. 1:1 Havlik (5:4), 15. 2:1 Lidström, 24. 2:2 Spinell, 41. 3:2 Rousek, 43. 3:3 Brighenti, 51. 3:4 Pechlaner, 53. 3:5 Tudin, 58. 3:6 Sislannikovs (empty net), 59. 3:7 Eriksson (empty net)

Strafminuten: 6 bzw. 14

Bei einem Unentschieden nach 60 Minuten wird so lange weiter gespielt, bis ein Treffer fällt

Die vier Sieger aus dem Pre-Play-off steigen ins Viertelfinale auf. Pustertal (1.), Laibach (2.), Salzburg (3.). Asiago (4.) dürfen den Gegner für das Viertelfinale (Best-of-seven) auswählen.