Eishockey: EHC Lustenau hat keine Zeit, um Luft zu holen

Sport / 02.04.2019 • 23:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der EHC Lustenau muss sich nach der Niederlage zum Play-off-Halbfinalauftakt gegen Laibach ins Zeug legen. sams

Im zweiten Play-off-Halbfinale ist Laibach zu Gast.

Lustenau Es bleibt keine Zeit zum Luftholen. In der Rheinhalle wartet heute Play-off-Spiel Nummer elf innerhalb der letzten 23 Tage auf die Cracks des EHC Alge Elastic Lustenau. Gegen Olimpija Laibach gilt es, im zweiten Aufeinandertreffen innerhalb von drei Tagen das 1:4 vom Montag auszubessern.

Eigenfehler abstellen

Gestern um sechs Uhr früh kletterte das Team aus dem Bus, der Großteil der Spieler musste gleich an den Arbeitsplatz. Noch auf der Fahrt nach Hause zerlegte Trainer Christian Weber die Niederlage von Laibach, am Abend war dann beim Training Videoanalyse angesagt. „Wir haben die Möglichkeiten, um Laibach zu schlagen. Es sind uns drei individuelle Fehler passiert, die sie zu Toren ausgenutzt haben. Wir wiederum haben es nicht geschafft, nach dem 1:3-Anschlusstreffer unsere guten Chancen in Tore umzumünzen.“

Das erste Play-off-Halbfinale habe auch gezeigt: „Wir können gegen die Slowenen bestehen.“ Weber weiter: „Ich bin überzeugt, dass wir Laibach schlagen werden. Wir sind in gewissen Dingen auf Augenhöhe, da ist kein Riesenunterschied zu sehen. Es gilt, zwei, drei Sachen zu ändern, aber auch, mutig aufzutreten, uns nicht zu verstecken. Wir haben die Arbeiter für diese Aufgabe in unseren Reihen.“ In der Rheinhalle würden die Zuschauer zum großen Faktor für seine Mannen werden. „Nach den vielen Spielen wird es wichtig, die Energie der Fans zu spüren.“ Möglicherweise kehrt Verteidiger Daniel Stefan nach seiner Verletzung in den Kader zurück.

Sechs Siege in Serie

Die Rheinhalle war zuletzt eine Festung. Sechs Heimspiele konnten in Serie gewonnen werden, der EHC erzielte dabei 27 Treffer. Die Löwen halten bei einer Scoring-Effizienz von 12,15 Prozent, man traf bei 1564 Torschüssen bereits 190 Mal und ist damit das torgefährlichste Team der Alps-Hockey-League.