Schulschach: Zug um Zug analytische Denkschulung

Sport / 03.04.2019 • 06:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Insgesamt 41 Mannschaften aus 25 verschiedenen Schulen mit 216 Mädchen und Burschen zweischen sechs und 19 Jahren beteiligten sich am Landesfinale im Schulschach in Altach. Müller

216 Nachwuchsspieler aus 25 Schulen beim Landesfinale im Schulschach in Altach.

Altach Der Schachsport gewinnt immer mehr an Bedeutung und die Zahl der Schulen mit Schachgruppen wächst ständig an. Die Zahlen beim zum siebten Mal in dieser Form und erstmals in Veranstaltungeztenrum KOM in Altach ausgetragenen Landesfinale im Schulcup bestätigen dies eindrucksvoll. In den vier Altersstufen waren insgesamt 41 Mannschaften mit 216 Mädchen und Burschen zwischen sechs und 19 Jahren aus 25 verschiedenen Vorarlberger Schulen im Einsatz.

Die bestätigt auch Jürgen Müller, Nachfolger des langjährigen Landesreferenten Reinhard Forster, nach seinem ersten Landesfinale: „Die Zahlen attestieren, dass wir weiter zu den teilnahmestärksten Schulsportbewerben in Vorarlberg und Österreich zählen. Der Schachsport schult die Konzentrationsfähigkeit, fördert die analytischen Fähigkeiten und Entscheidungsfähigkeit und sorgt dafür, dass die Entwicklung der Persönlickeit verbessert wird.“

Die obligate Begrüßung des Gegners vor Spielbeginn. Müller

In der Oberstufe sicherte sich das Team des BRG/BRG Dornbirn-Schoren mit 19,5 Punkten Rang eins und den Startplatz beim Bundesfinale Anfang Juni in Velden Cap Wörth. Mit 0,5 sowie zwei Punkten Rückstand folgten wie letztes Jahr das BG/BRG Feldkirch-Rebbergasse und das BG Bregenz-Gallusstraße auf den Rängen.

Mädchen und Burschen des BG Dornbirn beim Bundesfinale

Insgesamt 15 Teams beteiligten sich am Hauptbewerb. Mit 21,5 Punkten sicherte sich das BG Dornbirn den Titel und Startplatz für das ebenfalls in Velden stattfindene Bundesfinale. Auch hier belegte das BG/BRG Feldkirch-Rebbergasse Rang zwei, dahinter folgte die MS Götzis. Als Gesamtsechster des Hauptbewerbs war das Zweierteam des BG Dornbirn bestklassiertes Mädchenteam und vertritt Vorarlberg beim Bundesfinale Ende Mai in Pöchlarn.

Collegium Mehrerau verteidigt seinen Titel

Im ausschließlich in Vorarlberg ausgetragenen Nachwuchsbewerb konnte das PG Collegium Mehrerau seinen Vorjahrserfolg wiederholen. Dahinter folgten die MS Götzis und die MS Lustenau-Rheindorf.

VS Sebastianplatz vertritt VS Oberdorf bei Bundesmeisterschaft

Der Siegerpokal im Bewerb der Volksschulen ging an die VS Dornbirn-Oberdorf vor der VS Gisingen-Sebastianplatz und Vorjahrssieger VS Dornbirn-Rohrbach. Da der Landessieger verzichtet, wird die VS Sebastianplatz Vorarlberg beim Bundesfinale Ende Mai in Bad Leonfelden vertreten.

Ergebnisliste Oberstufenbewerb

Ergebnisliste Hauptbewerb

Ergebnisliste Nachwuchsbewerb

Ergebnisliste Volksschulbewerb