Juventus steht vor dem 35. Meistertitel

Sport / 05.04.2019 • 22:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mario Mandzukic hofft auf die vorzeitige Titelentscheidung zugunsten von Juventus Turin. Dabei müssen sie selbst gewinnen und auf Genoas Sieg hoffen.Apa
Mario Mandzukic hofft auf die vorzeitige Titelentscheidung zugunsten von Juventus Turin. Dabei müssen sie selbst gewinnen und auf Genoas Sieg hoffen.Apa

In Italien und Spanien könnte die Titelentscheidung fallen.

Turin, Barcelona Juventus Turin könnte bereits morgen zum insgesamt 35. Mal als italienischer Fußball-Meister feststehen. Sollte „Juve“ das heutige Heimspiel (18 Uhr) gegen den Tabellenvierten AC Milan gewinnen und Verfolger SSC Napoli in der 31. Runde am Sonntagabend (20.30 Uhr) zu Hause gegen Genoa verlieren, dann wären die Turiner schon am 7. April zum achten Mal en suite Serie-A-Champion. Dass Mittelständler Genoa für Überraschungen gut ist, bekam Juventus selbst erst am 17. März zu spüren. Vor knapp drei Wochen machte der Außenseiter mit einem 2:0-Heimsieg über den überlegenen Tabellenführer die Hoffnungen des Teams von Massimiliano Allegri auf eine Serie-A-Saison ohne Niederlage zunichte. Damals fehlte bei den Gästen allerdings Superstar Cristiano Ronaldo, der auch im Heimspiel gegen Milan wegen einer Oberschenkelblessur nicht dabei sein wird, damit er eventuell dann am Mittwoch im Champions-League-Viertelfinalhinspiel in Amsterdam eingesetzt werden kann. Juventus hält nach 30 Runden bereits bei 81 Punkten – 18 mehr als Napoli, das die beiden direkten Duelle verloren hat – und kann somit in den verbleibenden acht Spielen den eigenen Serie-A-Rekord von 102 Zählern aus dem Jahr 2014 angreifen.

Barca peilt Vorentscheidung an

Noch nicht ganz so weit ist der FC Barcelona. Sollte der von Superstar Lionel Messi angeführte Titelverteidiger das heutige Heimspiel gegen Atletico Madrid gewinnen, würde der Vorsprung auf den ersten Verfolger sieben Runden vor Schluss bereits auf elf Punkte anwachsen. Atletico wiederum könnte mit dem ersten Erfolg im Camp Nou seit 2006 den Rückstand auf fünf Zähler reduzieren und für Spannung sorgen. „Auch wenn es schwierig ist, kämpfen wir immer weiter. Am Samstag treffen wir auf die beste Mannschaft der Liga, und es wäre großartig, wenn wir den Punkteabstand reduzieren könnten“, betonte Atleticos Mittelfeldspieler Rodrigo vor dem Topduell. „So lange wir eine Chance haben, werden wir alles versuchen und ihnen das Leben so schwer wie möglich machen.“ Allerdings hat Atletico bisher nur sechs Auswärtssiege in dieser Saison gefeiert. Barcelona, das zuletzt am Dienstagabend nach einem 2:4-Rückstand im Finish noch ein 4:4 in Villarreal erreicht hat, ist dagegen seit mittlerweile 18 Liga-Spielen (14 Siege, vier Remis) ungeschlagen.