Mit roter Kappe und einem Tattoo-Plan

Sport / 11.04.2019 • 22:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Duell in rot: Lewis Hamilton tauchte vor dem Schanghai-Grand-Prix mit roter Kopfbedeckung auf, Sebastian Vettel gefiel es.ap
Duell in rot: Lewis Hamilton tauchte vor dem Schanghai-Grand-Prix mit roter Kopfbedeckung auf, Sebastian Vettel gefiel es.ap

Hamilton im Ferrari-Look, Vettel verspürt keinen Extradruck.

Schanghai So ist Lewis Hamilton einfach. Am Donnerstag trug der Superstar von Mercedes ausgerechnet eine rote Kappe. Rot – zugegebenermaßen in einem etwas anderen Ton – ist aber vor allem die Farbe des Silberpfeil-Rivalen Ferrari. Er habe sie auch ein wenig durchboxen müssen, sagte der 34 Jahre alte Formel-1-Pilot im Fahrerlager von Schanghai mit einem Grinsen. Um sich dann auch mit Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel fürs Fotoshooting zur Verfügung zu stellen.

Karten werden neu gemischt

Der Titelverteidiger und fünfmalige Weltmeister überraschte zudem mit dem Plan, sich womöglich noch vor dem Rennen an diesem Sonntag ein neues Tattoo stechen zu lassen. Motiv und Stelle an seinem bereits großzügig verzierten Körper sind noch offen. Wann er es machen lassen will, ist etwas konkreter: am Samstag. Den durchaus überraschten Reportern erzählte Hamilton, dass das kein Problem sei und keine Schmerzen in Rennen verursache. Er habe sich seinen halben rechten Arm mal während Testfahrten 2013 stechen lassen, sagte der Glamour-Pilot.

Ist Hamilton überhaupt noch Gegner Nummer eins von Vettel? Der Deutsche arbeitet sich, zumindest wenn es nach italienischen Medien geht, an Charles Leclerc ab. Im brisanten Ferrari-Teamduell gibt Vettel aber an, keinen Extra-druck zu verspüren. „In Bahrain war mein Rennen ein bisschen anders als seines, das hat aber nichts mit der Motivation für das Rennen hier zu tun“, sagte der 31-Jährige. „Dass man den anderen schlagen will, haben wir alle in uns drin, sonst wären wir nicht hier“, so der viermalige Weltmeister. „Also stehen wir in der Hinsicht auf Null vor diesem Wochenende. Schauen wir mal, wo wir danach stehen.“

Der 21 Jahre alte Leclerc hatte in Bahrain seine erste Poleposition geholt und Vettel in der Qualifikation auf den zweiten Platz verwiesen. Der Monegasse wurde im Rennen in Führung liegend von einem Problem an seinem Wagen gebremst und Dritter hinter dem Titelverteidiger Lewis Hamilton und dessen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas.

Formel 1

Großer Preis von China in Schanghai

Freitag

1. freies Training 4.00 Uhr

2. freies Training 8.00 Uhr

Samstag

3. freies Training 5.00 Uhr

Qualifikation 8.00 Uhr

Sonntag

Formel-1-GP China 8.10 Uhr

Fernsehen: ORF 1, SRG, RTL, Sky