Hohenems will Ende der Negativserie

Sport / 12.04.2019 • 23:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hohenems Exakt 282 Minuten laufen die Grafenstädter nun schon dem 30. Saisontreffer hinterher. Dazu konnte man in den letzten acht Meisterschaftsspielen keinen vollen Erfolg einfahren. Daher findet das Heimspiel in der Regionalliga West gegen SV Seekirchen unter dem Motto „Ende der Negativ­serie“ statt. VfB-Trainer Peter Jakubec sah in den letzten Spielen eine Leistungssteigerung, „und diese soll nun endlich wieder einen Heimsieg bringen,“ erklärt der Emser Trainer. Nur zwei Remis aus den letzten fünf Heimspielen im Herrenried-Stadion sind für die einstige Heimmacht aus der Grafenstadt eindeutig zu wenig.

Um endlich wieder über drei Punkte jubeln zu können, könnten neben Kerim Kalkan und Jan Stefanon auch Dominik Fessler sowie der aus Kamerun stammende Thomas Assiga von Beginn an im Angriff auflaufen. In der Defensive kehrt der zuletzt Gelb-gesperrte Russel Seutcho wieder in die Innenverteidigung zurück und soll in der Mannschaft wieder für mehr Stabilität im Aufbauspiel sorgen. vn-tk