KAC setzt gegen Finalfluch auf heimisches Publikum

Sport / 15.04.2019 • 20:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Im zweiten Finalspiel sind die Kärntner unter Zugzwang.

klagenfurt Der KAC kämpft heute im zweiten Spiel der Best-of-seven-Finalserie zu Hause gegen die Vienna Capitals gegen seinen „Finalfluch“: Die Rotjacken verloren ihre letzten fünf Finalspiele (gegen Wien), unter anderem zum diesjährigen Final-Auftakt in Wien 2:3/OT. Damit wartet Österreichs Eishockey-Rekordmeister nun schon seit 2201 Tagen auf einen Finalerfolg. Zuletzt gewannen die Rotjacken am 5. April 2013 ein Endspiel. Damals besiegte Klagenfurt die Wiener im vierten Finalspiel daheim mit 5:3 und holte sich damit auch den Titel. In den vergangenen Tagen und Wochen glich Klagenfurt einer Festung. Die Rotjacken gewannen im Playoff bisher alle fünf Heimspiele. Trotzdem reisen die Capitals mit guten Erinnerungen nach Kärnten, Peter Schneider und Co. konnten ihre letzten beiden Auftritte in der Kärntner Landeshauptstadt gewinnen (2:1 und 4:1) und ließen dabei jeweils nur einen Treffer der Rotjacken zu. Zuletzt musste Wien allerdings zwei Auswärtsniederlagen in Salzburg hinnehmen.

„Ich freue mich, nach eineinhalb Monaten Pause wieder dabei zu sein und hoffe, der Mannschaft helfen zu können“, so KAC-Stürmer Marco Richter, der heute sein Comeback feiert.

Eishockey

Erste Bank Liga, Finale 2. Spiel

KAC – Vienna Capitals heute, 19.15 Uhr

Stadthalle Klagenfurt

Stand in der Serie: 0:1 (2:3 n.V.;)

Weitere Termine: Dienstag, 16. April (17 Uhr); Donnerstag, 18. April; Samstag, 20. April.
Falls nötig: Montag, 22. April; Mittwoch 24. April; Samstag, 27. April.