Die X-Challenge als Herausforderung und die Haselstauder Schüler als Schanzenjäger

Sport / 02.05.2019 • 23:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein letzter Trainingslauf, heute werden die Schüler der Schule Haselstauden – im Bild mit Lehrerin Barbara Röser – erstmals beim Schanzenlauf in Tschagguns im Einsatz sein. PAULITSCH

Die Volksschule nimmt geschlossen an der X-Challenge Montafon Kids teil – fast 700 Anmeldungen.

Tschagguns Schanze frei heißt es ab heute um 10 Uhr im Nordic Center in Tschagguns. Dann nämlich werden die Schanzen von rund 700 Schülern gestürmt. Mit dabei ist auch die Schule Haselstauden, die gleich mit 13 Klassen anrückt. Barbara Röser hatte sich für die Idee sofort begeistern lassen. „Unsere Schule ist sowieso in Vorbereitung auf den Stadtlauf. Da nutzen wir den Schanzenlauf als zusätzliches Training“, erklärt die Volksschullehrerin Barbara Röser. Und: „Von Anfang an waren gleich alle Kolleginnen und Kollegen von der Idee begeistert.“ Noch am frühen Donnerstagmorgen legten sich alle Schüler vor dem Unterrichtsbeginn beim Trainingslauf rund um die Schule voll ins Zeug. „Für uns alle ist es ein besonderer Tag“, erzählt Röser. „Ohne die X-Challenge würden viele Kinder wohl nie ins Schanzenzentrum kommen.“
Dabei ist es nicht der Leistungsgedanke, der Röser und ihre Kids antreibt. Vielmehr steht die Bewegung im Mittelpunkt. Genau darauf zielt der neue Schulbewerb ab, denn die Sieger werden mittels Stichzeit ermittelt. Gelaufen wird am Vormittag auf den kleineren Sprungschanzen HS 20, HS 44 und HS 66. Nachmittags (ab 15 Uhr) starten die Schüler der Oberstufen dann als 3er-Staffeln auf die große HS-108-Schanze. „Wir freuen uns und sind schon sehr gespannt“, sagt Röser, stellvertretend für ihre Schule, mit Blickrichtung des heutigen Wettkampftages. Einzig der bange Blick auf den Himmel könnte die Vorfreude trüben. Vor allem für den Samstag ist Schlechtwetter prognostiziert. Seitens des Veranstalters wurde schon reagiert. So ist der Start am Samstag auf 14.30 Uhr vorverlegt worden.


Ob Einzelkämpfer oder Dreier-Staffel, es warten 106 Höhenmeter mit einer 37-Grad-Neigung an der steilsten Stelle. Und es warten tolle Preise. So gewinnt der Einzelsieger einen Startplatz beim RedBull400 in Bischofshofen. Zudem wird unter allen Teilnehmern ein Wochenende mit der X-Klasse von Mercedes Schneider in einem Explorer-Hotel nach freier Wahl verlost.

Das Duell auf der Schanze wiederholt sich

Sie kennen sich, sie schätzen sich und sie duellieren sich. Die Rede ist von Jakob Mayer und Daniel Zugg. Ersterer hat die erste X-Challenge-Auflage 2018 für sich entschieden. Beim Staufenlauf hatte dann Zugg zurückgeschlagen. Nun stehen sich der 29-jährige Dornbirner Laufspezialist sowie der 26-jährige Montafoner Skibergsteiger wieder gegenüber. Erneut darf auf der 400 m langen Strecke hinauf auf die Schanze (HS 108 m) ein Sekundenduell erwartet werden. Doch der Lauf auf die Schanze ist mehr als nur das Duell Mayer vs Zugg. Auch bei der zweiten Auflage lockt die Veranstaltung ganz viele Laufbegeisterte. So ist die Bergrettung Schruns-Tschagguns ebenso am Start wie die Feuerwehr aus Nüziders. Gespannt darf man auch sein, wie sich die Montafoner Bürgermeister-Staffel mit Jürgen Kuster (Schruns), Herbert Bitschnau (Tschagguns) und Thomas Zudrell (Silbertal) schlägt. Für alle Starter gilt: Zwei Läufe sind garantiert. Zudem wichtig: Zwischen den Läufen sogt dieses Jahr das Athlete-Support-Team von OSP22 mit Gels und Lotions für die nötige Entspannung der Muskulatur.