Für Schoren-Ladys und Feldkirch gab es nichts zu holen

Sport / 05.05.2019 • 19:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Julia Mayer erzielte für die Feldkircherinnen in Eggenburg einen Treffer.VN-Stiplovsek
Julia Mayer erzielte für die Feldkircherinnen in Eggenburg einen Treffer.VN-Stiplovsek

Dornbirn Gegen die in diesem Jahr noch unbesiegten Damen von Rekordmeister Hypo NÖ war nichts zu holen. Zu groß war der Unterschied an diesem Abend. Jeder kleinste Fehler der Dornbirnerinnen wurde von der langjährigen Nummer 1 im österreichischen Damenhandball eiskalt ausgenützt und führte meist zu schnellen und einfachen Toren für die Gäste. Trotz der klaren Niederlage konnten die SSV-Damen durch schöne Aktionen zumindest kurzfristig ihr Potenzial aufzeigen, was auch am Ende des Spiels durch reichlichen Applaus des Publikums honoriert wurde.

Da parallel die Montfortstädterinnen in Eggenburg verloren, sicherte sich der SSV Dornbirn-Schoren eine Runde vor Schluss den sechsten Tabellenplatz und beansprucht dieses Jahr die „Ländlekrone“ im Damenhandball für sich.

Von der ersten Minute an wollte es für die Oberländerinnen nicht laufen. Die Risikoabwehr mit Manndeckung verfehlte ihre Wirkung, und schnell geriet Feldkirch in Rückstand. Mit vielen technischen Fehlern und vergebenen Chancen verabschiedeten sich die Montfortstädterinnen am Ende mit einem 20:30.

Handball

Women Handball Austria League 2018/19

UHC Eggenburg – HC Sparkasse BW Feldkirch 30:20 (17:9)

HC Sparkasse BW Feldkirch: Bartek; Schneider (5/1), Seipelt (5), Mlinko (3), Jegenyes (2), Scheidbach (2), Willi (1), Mayer (1), Kieber (2), Knestel

SSV Dornbirn-Schoren – Hypo Niederösterreich 20:37 (8:18)

SSV Dornbirn-Schoren: Rauter, Fuchs, Roganovic; Maksimovic (1), Ölz (3), Gerbis (2), Amann (3), Julia Marksteiner (3), Ilg (1), Gander, Gladovic, Adriana Marksteiner (7)

Tabelle:  1. Hypo NÖ  21 21 0 0 692:399 + 293 42

  2. WAT Atzgersdorf 21 18 1 2 611:496 + 115 37

  3. MGA Fivers 21 17 0 4 641:503 + 138 34

  4. HIB Handball Graz 21 14 0 7 573:532 +  41 28

  5. UHC Stockerau 21 10 2 9 593:554 +  39 22

  6. SSV Dornbirn Schoren 21 10 0 11 577:586 –   9 20

  7. HC Sparkasse BW Feldkirch 21 8 0 13 509:540 –  31 16

  8. Handball Wr. Neustadt 21 6 1 14 572:614 –  42 13

  9. UHC Eggenburg 21 6 0 15 558:595 –  37 12

 10. Perchtoldsdorf/Vöslau 21 5 2 14 498:620 – 122 12

 11. ATV Trofaiach 21 4 1 16 478:639 – 161 9

 12. Union St. Pölten 21 3 1 17 478:702 – 224 7

Restprogramm Grunddurchgang: SSV Dornbirn-Schoren – ATV Trofaiach, 11. 5., 19 Uhr; Perchtoldsdorf/Vöslau – HC Sparkasse BW Feldkirch, 11. 5., 19 Uhr