Wolfurt mit Dramatik im Finale

05.05.2019 • 16:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

7:6-Heimsieg im Entscheidungsspiel gegen Münsingen.

Wolfurt In einem an Spannung kaum zu überbietenden Entscheidungsspiel in der Best-of-three-Halbfinalserie der Schweizer Meisterschaft in der Nati B im Rollhockey konnte sich der Raiffeisen RHC Wolfurt gegen den HC Münsingen Wölfe durchsetzen. Nach einem packenden Duell hieß es am Ende 7:6 nach Penaltyschießen für die Hofsteiger.

Diese waren bereits nach 8 Sekunden in Rückstand geraten und in der Folge in der Anfangsphase der Partie sehr fehleranfällig. Dies veranlasste Coach Jaume Bartés, bereits in der 2. Minute ein Timeout zu nehmen. In der 12. Minute war es der Spielertrainer selbst, der für den Ausgleichstreffer sorgte, ehe Daniel Zehrer in Minute 20 auf 2:1 stellte. Nach der Pause stellte Bartés schnell auf 3:1, eine Tätlichkeit und der Ausschluss von Jean Carlos Theurer sorgten in der Folge aber dafür, dass den Gästen nicht nur der Ausgleich, sondern neun Minuten vor dem Ende sogar der neuerliche Führungstreffer gelang. Aurel Zehrer gelang aber postwendend der Ausgleich.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die beiden Teams die Entscheidung suchten. Die guten Torhüterleistungen sorgten aber dafür, dass zunächst keine weiteren Treffer fielen. Nach einer torlosen ersten Hälfte der Verlängerung gelang Münsingen vier Minuten vor Spielende die vermeintliche Vorentscheidung. Doch Spielertrainer Bartés verwandelte mit einem Doppelpack innerhalb von 15 Sekunden die HockeyArena in ein Tollhaus. Zwei Minuten vor Ende der Verlängerung sorgte Dominic Wirth aber dafür, dass der Finalist im Penaltyschießen ermittelt werden musste. Dort war es schließlich Topscorer Iker Bosch vorbehalten, mit dem letzten Penalty den Aufstieg zu fixieren. „Wir sind überglücklich, nach dieser ereignisreichen Woche und diesem mental schweren Spiel sind wir noch im Rennen um den Aufstieg. Wir haben heute nie aufgegeben und uns mehrmals zurückgekämpft, am Ende hatten wir einfach mehr Glück“, so ein glücklicher Jaume Bartés.

In der Nati-A-Halbfinalserie musste sich der RHC Dornbirn im Entscheidungsspiel auswärts beim RHC Diessbach deutlich mit 2:6 geschlagen geben und verpasste seinerseits den Finaleinzug.