Ländle-Asse bereits in EM-Form

Sport / 06.05.2019 • 19:52 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Lorena Schneider und Co. überzeugen bei nationalen Titelkämpfen in Höchst.

Höchst Vier Wochen vor dem Saisonhöhepunkt der Europameisterschaft der Junioren (Unter 19), die am 31. Mai/1. Juni im französischen Geispolsheim (bei Straßburg) ausgetragen wird, lieferte die ausschließlich aus Vorarlberger Aktiven bestehende EM-Equipe eine zufriedenstellende Generalprobe ab. Im Rahmen der nationalen Nachwuchsmeisterschaft und dem Ländervergleichskampf gegen die Auswahlen von Deutschland und der Schweiz in Höchst gab es eine willkommene Standortbestimmung, wo in den nächsten Trainingseinheiten noch Aufholbedarf besteht.

Zwei mit Doppelpack

Erwartungsgemäß waren es die Asse, die in beiden Wettkämpfen die Spitzenplätze belegten. So konnte Lokalmatadorin Lorena Schneider, 2017-Europameisterin und im Vorjahr lediglich von der aus Verletzungsgründen zurückgetretenen Landsfrau und Weltrekordhalterin Julia Walser bezwungen, wie erwartet mit 168,91 Punkten den Titel im U-19-Einer holen. Am folgenden Tag setzte die Höchsterin im Länderkampf mit 160,86 Punkten ebenfalls die Bestmarke. Ebenfalls in beiden Bewerben eine Klasse für sich waren Rosa Kopf und Svenja Bachmann im Zweier. Das Duo des RV Enzian Sulz verbesserte im Länderkampf mit 124,05 Punkten ihren erst vor wenigen Tagen aufgestellten ÖRV-Juniorenrekord. Zudem sicherten sich die regierenden Europameisterinnen auch den rot-weiß-roten U-19-Titel. Sowohl Schneider als auch Kopf/Bachmann sollten Garant dafür sein, dass die Erfolgsbilanz von Vorarlbergs Hallenradsportlern bei Junioren-Europameisterschaften von 101 Medaillengewinne in Geispolsheim aufgestockt wird. „Unter normalen Umständen müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn Schneider bzw. Kopf/Bachmann diesmal keine EM-Medaille holen würden“, betont Heimo Lubetz zuversichtlich.

Gespannt darf man auch sein, ob es dem Radballduo Philipp Schwendinger und Bastian Arnoldi gelingt, die seit 26 Jahren bestehende Erfolgsserie mit zehn Goldenen, sechs Silbernen und zehn Bronzenen bei U-19-Titelkämpfen nicht abreißen zu lassen. Bei den letzten beiden Europameisterschaften holte Arnoldi zusammen mit Maximilian Schwedinger jeweils Silber.

Die weiteren Goldenen bei der ÖRV-Meisterschaft gingen bei den Kunstradfahrern an EM-Debütant Gabrail Nicolussi, Hannah Gau, Elisa Metelko bzw. den Vierer Julia Groß, Nora Maté, Lea Zvokelj und Jonna Müller. Bei den Radballern ging der Jugendtitel an St. Pölten, und bei den Schülern lieferten die Höchster Max Schallert/Timo Lampert eine vielversprechende Talentprobe ab.

„Drei EM-Medaillen sind das Ziel, und wenn es mehr werden, sind wir nicht traurig.“

2017-Europameisterin Lorena Schneider zählt in Geispolsheim zu den Favoriten.
2017-Europameisterin Lorena Schneider zählt in Geispolsheim zu den Favoriten.
Gabrail Nicolussi qualifizierte sich erstmals für die U-19-Europameisterschaft.
Gabrail Nicolussi qualifizierte sich erstmals für die U-19-Europameisterschaft.
Die U-19-Europameisterinnen Rosa Kopf und Oberfrau Svenja Bachmann stellten im Rahmen des Ländervergleichskampfes einen ÖRV-Juniorenrekord auf.Verein (4)
Die U-19-Europameisterinnen Rosa Kopf und Oberfrau Svenja Bachmann stellten im Rahmen des Ländervergleichskampfes einen ÖRV-Juniorenrekord auf.Verein (4)
Ein Versprechen für die Zukunft: Max Schallert und Timo Lampert.
Ein Versprechen für die Zukunft:
Max Schallert und Timo Lampert.

Hallenradsport

Österreichische Nachwuchsmeisterschaft 2019 in Höchst

Kunstradfahren, Einer

Unter 19: 1. Lorena Schneider (ÖAMTC RC Mazda Höchst)* 168,91

 2. Rosa Kopf (ÖAMTC RV Enzian Sulz) 117,92

 3. Elisabeth Moser (ÖAMTC RV Hohenems)** 106,24

 4. Michelle Andrich (ÖAMTC RV Hohenems)* 105,96

 1. Gabrail Nicolussi (ÖAMTC RV Hohenems)* 88,25

Unter 15: 1. Hannah Gau (ÖAMTC RC Altenstadt) 68,04

 2. Ramona Lampert (ÖAMTC RV Enzian Sulz) 60,05

 3. Eva Jochum (ÖAMTC RC Altenstadt) 57,14

 1. Elias Metelko (ARBÖ Bregenz) 52,03

Zweier, Unter 19 

1. Rosa Kopf/Svenja Bachmann (ÖAMTC RV Enzian Sulz)* 119,81

2. Ida-Lena Hofherr/Jaqueline Rist (ARBÖ Bregenz)** 81,79

Vierer, Unter 15

1. Julia Groß, Nora Maté, Lea Zvokelj, Jonna Müller (Hohenems) 70,35

2. Elena Pola, Emilia Blum, Caspar Steinberger, Pia Burtscher (Höchst) 60,40

Radball, Junioren

1. Philipp Schwendinger/Bastian Arnoldi (Dornbirn)*  3 0 0 25: 3 9

2. Elias Gabriel/Linus Lampert (Höchst)** 2 0 1 5:12 6

3. Sven Hämmerle/Jonathan Gawlik (Dornbirn) 1 0 2 6:10 3

Jugend

1. Matthias Härtringer/Dominik Wondra (St. Pölten) 4 0 0 36: 1 12

2. David Prischnig/Tobias Prischnig (Hohenems) 2 0 2 7:14 6

3. Leander Puik/Matteo Fraissner (Höchst) 0 0 4 1:29 0

Schüler A

1. Max Schallert/Timo Lampert (Höchst) 3 0 0 27: 3 9

2. Matthias Feurstein/David Buchhäusl (Dornbirn) 2 0 1 4: 8 6

3. Johannes Brunner/Vizent Rettenhaber (Höchst) 1 0 2 6:13 3

Erklärung: Die mit * gekennzeichneten Sportler wurden für die 39. Hallenradsport Europameisterschaften der Junioren (U19) am 31. Mai/1. Juni in Geispolsheim (FRA) nominiert, und die mit ** Gekennzeichneten sind als Ersatz gemeldet.