Zwei Turniersiege und zwei Halbfinalteilnahmen für Flax

Sport / 07.05.2019 • 22:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Den nächsten Turniereinsatz hat Thomas Flax bei den Bulle Indoors in Lausanne. KH
Den nächsten Turniereinsatz hat Thomas Flax bei den Bulle Indoors in Lausanne. KH

Dornbirn Die intensive Trainingsarbeit in den vergangenen Wintermonaten hat sich für Rollstuhltennisspieler Thomas Flax ausgezahlt. Nach den starken Auftritten bei den ITF-Future-Seriesturnieren in Büchlberg bei Passau bzw. in Padua nimmt der 35-jährige Dornbirner in der ITF-Wheelchair-Weltrangliste im Einzel Position 68 und im Doppel Platz 45 ein. Während Letzteres die beste Platzierung seiner Karriere ist, ist Flax im Einzel von seinem besten Ranking, Platz 64 Ende August 2018, nur noch vier Positionen entfernt.

Beim Turnier in Büchelberg bei Passau qualifizierte sich der Spieler des RC Enjo Vorarlberg mit drei Siegen für das Endspiel und traf dort auf Landsmann Josef Riegler. Der auf Position vier gereihte Dornbirner und der topgesetzte Niederösterreicher lieferten sich einen echten Krimi. Nach über drei Stunden Spielzeit erhielt Flax nach einem 7:6-, 4:6- und 7:5-Erfolg den begehrten Siegerpokal im Form eines bayerischen Löwen von Ministerpräsident Markus Söder überreicht. Zusammen mit Riegler holte sich Flax zudem den Sieg im Doppel.

Beim Turnier in Padua zog Flax mit drei Siegen ins Halbfinale ein, ehe er sich gegen den späteren Turniersieger und Landsmann Martin Legner mit 0:6, 4:6 geschlagen geben musste. Im Doppel erreichte der 35-Jährige mit Harald Pfunder ebenfalls die Vorschlussrunde und verlor dort gegen Martin Legner/Carlos Anker (Aut/Ned-1) mit 4:6, 1:6.