Bittere Niederlage nach aufopferndem Kampf

08.05.2019 • 21:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Leonie Salzgeber (l.) und Patricia Pfanner sind bei der Endrunde dabei.oefb
Leonie Salzgeber (l.) und Patricia Pfanner sind bei der Endrunde dabei.oefb

Dobritsch Das U-17-Frauen-Nationalteam hat auch das zweite Spiel im Rahmen der EM-Endrunde in Bulgarien verloren. Nach dem 1:4 zum Auftakt gegen die Niederlande mussten sich die Österreicherinnen in Dobritsch England mit 1:2 geschlagen geben. Die Aufstiegschancen für die Elf von Teamchef Markus Hackl, der während der Endrunde u. a. vom Vorarlberger Andreas Kopf unterstützt wird, sind damit nur noch theoretischer Natur.

Annabel Schachning vom SKN St. Pölten, die schon gegen die Niederländerinnen vom Punkt getroffen hatte, gelang mit einem Elfmetertor vor der Pause der zwischenzeitliche Ausgleich. „Das war sicher unser bestes Spiel in diesem Jahr“, sagte Hackl. Und Kopf meinte: „Leider haben wir uns nicht mit einem Punktgewinn belohnt.“ Beim ÖFB-Team kam Patricia Pfanner (Vorderland) über die vollen 90 Minuten zum Einsatz, Dornbirns Leonie Salzgeber saß auf der Bank.

Ewig junges Duell

Für die U-17-Burschen mit dem Lauteracher Benjamin Böckle endet die Endrunde in den Niederlande am Freitag mit dem dritten Gruppenspiel gegen Deutschland (Sport+, live ab 20 Uhr).