Hütter: „Wir wollen ins Finale“

08.05.2019 • 21:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

London Traum oder weiterer Albtraum: Trotz des historischen 1:6-Debakels in Leverkusen hoffen Trainer Adi Hütter und ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger, mit Eintracht Frankfurt im wichtigsten Spiel seit 39 Jahren ein glanzvolles Kapitel der Klubgeschichte zu ­schreiben. Zuletzt wirkten Hinteregger und Co. ausgelaugt von der langen Saison mit schon 47 Partien. Nur zwei Punkte und 3:10 Tore aus vier Liga-Spielen stehen aktuell zu Buche. Hütter blickt dem Auftritt in London trotzdem zuversichtlich entgegen. „Wenn man so weit kommt, will man auch ins Finale. Wir freuen uns, bei diesem Spektakel dabei zu sein, und werden alles dafür tun, nach Baku zu kommen. Wir können etwas Historisches schaffen“, sagte der Vorarlberger. Im Gegensatz zum Hinspiel kann der Coach wieder auf Stürmer Luka Jovic setzen. „Seine Schnelligkeit und Wucht wird uns guttun.“