Die Statistik lügt nicht

09.05.2019 • 18:25 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Kapitän Dominik Schmid und Co. entschieden alle bisherigen fünf Spiele gegen West Wien für sich.GEPA
Kapitän Dominik Schmid und Co. entschieden alle bisherigen fünf Spiele gegen West Wien für sich.GEPA

Alpla HC Hard klarer Favorit in Best-of-three-Halbfinalserie gegen West Wien.

Hard Mit einer Neuauflage des letztjährigen Duells startet für die Handballer des Alpla HC Hard der Endspurt im Kampf um die siebte nationale Krone in der Spusu Liga. Die Roten Teufel vom Bodensee treffen in der Best-of-three-Halbfinalserie auf die SG Handball West Wien und haben im ersten Kräftemessen am Freitag (19 Uhr) Heimvorteil. Partie zwei steigt bereits am Montag (20.15 Uhr) auswärts, ehe Hard im Fall eines notwendigen dritten Aufeinandertreffen am 17. Mai wieder Heimvorteil hätte. Doch so weit will man im Lager des regierenden Vizemeisters gar nicht denken, wie Cheftrainer Klaus Gärtner bestätigt. „Welche Auswirkungen solche Gedankengänge haben können, haben wir im Viertelfinale gegen Schwaz erlebt. Der K.-o.-Modus führt dazu, dass sprichwörtlich Runde für Runde die Karten neu gemischt werden und alles, was davor war, praktisch keine Bedeutung hat“, erklärt der 43-jährige Deutsche.

Obwohl die Mannschaft des EHF-Mastercoaches in dieser Saison in allen fünf direkten Duellen gegen die Grünen aus dem 14. Wiener Bezirk als Sieger vom Parkett ging, will Gärtner die Favoritenrolle nicht beanspruchen. „Natürlich kann man die bisherigen Ergebnisse nicht abstreiten. Doch jetzt wird die Uhr zurückgedreht und beide Mannschaften haben dieselbe Ausgangslage.“

Hard in stärkster Besetzung

Nach dem Warnschuss zu Beginn der Viertelfinalserie mit dem 17:19 gegen Schwaz in eigener Halle waren es die deutlichen Leistungssteigerungen beim 25:15 in Schwarz bzw. dem 25:15 im dritten Spiel. „In diesen Partien waren die Abwehrleistung und das Zusammenspiel mit dem Tormann die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Jetzt gilt es, nahtlos an diese Leistungen anzuschließen und damit die Basis für den abermaligen Finaleinzug zu legen“, so Gärtner. Während bei den Gastgebern alle Spieler an Bord sind, steht bei West Wien wie schon in der Viertelfinalserie gegen Bregenz hinter dem Einsatz von Spielmacher Olafur Ragnarsson wegen einer Knieverletzung ein Fragezeichen.

Im zweiten Duell der Vorschlussrunde stehen sich ab Samstag
mit Krems und den Fivers Margareten der frischgekürte Cupsieger und der regierende Meister gegenüber.

Parallel zum Königsduell entscheidet sich am Samstag, ob Leoben oder Linz in der kommenden Saison nicht mehr erstklassig sind.

„Der K.-o.-Modus führt dazu, dass Runde für Runde die Karten neu gemischt werden.“

Handball

Spusu Liga 2018/19

Halbfinale (Best of three), 1. Spiel

Alpla HC Hard (2.) – SG Handball West Wien (3.) Freitag, 19 Uhr

Sporthalle am See, SR Begovic/Bubalo

SG Handball West Wien- Alpla HC Hard Montag, 20.15 Uhr

BSFZ Südstadt, SR Brkic/Jusufhodzic

3. Spiel (falls nötig): Freitag, 17. 5., in Hard

Bisherige Saisonergebnisse (aus Harder Sicht): 27:21 in Hard, 27:26 in Wien, 30:24 (in Hard, ÖHB-Cup-Achtelfinale), 22:21 in Wien und 30:24 in Hard

UHK Krems (1.) – HC Fivers WAT Margareten (6.) Samstag, 19 Uhr

Weitere Termine: Dienstag, 18.15 Uhr in Wien und

falls nötig Samstag, 18. 5., 20.15 Uhr in Krems

 

Finale (Best of five): 25. 5., 28. 5., 1. 6.

 und falls nötig 4. und 8. 6.

Erklärung: Heimvorteil in der ersten, dritten und möglichen fünften Partie hat das besser klassierte Team nach der Play-off-Runde.