Lange Sperre wegen falscher Identität

09.05.2019 • 20:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

moskau Die russische Mittelstreckenläuferin Xenia Sawina ist unter falschem Namen mit dem Pass einer anderen Sportlerin bei Wettbewerben angetreten, um eine Dopingsperre zu umgehen. Nun hat der Leichtathletik-Weltverband die 30-Jährige für zwölf Jahre gesperrt.