Langenegg im Stimmungshoch

Sport / 13.05.2019 • 20:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit vier Punkten aus zwei Spielen haben Paulo Victor Rodrigues De Souza und Co. den Anschluss in der Regionalliga geschafft und wollen nun nach vorne marschieren.VN/Stiplovsek
Mit vier Punkten aus zwei Spielen haben Paulo Victor Rodrigues De Souza und Co. den Anschluss in der Regionalliga geschafft und wollen nun nach vorne marschieren.VN/Stiplovsek

Regionalligist nimmt Platz 14 ins Visier.

Langenegg Nicht erst seit dem überraschenden 3:2-Heimsieg gegen den Tabellendritten USK Anif vom vergangenen Samstag und dem 1:1 eine Woche zuvor beim Viertplatzierten FC Kufstein sind die Kicker vom Zima FC Langenegg in der Regionalliga „angekommen“. In den elf Spielen der Rückrunde konnte die Elf von Klaus Nussbaumer nämlich bereits 13 Punkte verbuchen und rangiert in dieser Tabelle auf Platz zehn. „Wenn man bedenkt, dass wir noch im Herbst gegen Kufstein mit 0:6 und gegen Anif mit 0:10 unter die Räder gekommen sind, ist das schon beachtlich“, so der Trainer in seiner Zwischenbilanz.

Die beiden Neuzugänge, die Defensivkräfte Julian Karg (vom SV Weiler) und Milan Rakic (von der Akademie) haben voll eingeschlagen und geben der Hintermannschaft gemeinsam mit Gilnei Silva de Mesquita und Sebastian Inama die nötige Stabilität. Zudem verfügt man mit Kevin Bentele, der bisher 13 Treffer erzielte, immerhin über den achten der Torschützenliste.

Vor den verbleibenden vier Partien liegen die Langenegger zwar noch immer am Tabellenende, haben allerdings punktemäßig bereits zu Bischofshofen und Pinzgau-Saalfelden aufgeschlossen. „Wenn wir die Meisterschaft am Ende auf Platz 14 abschließen, haben wir unser Ziel erreicht. Dann würden wir nämlich als erstes Wälder Team auch in einer regulären Regionalligasaison nicht absteigen“, gibt Klaus Nussbaumer die Marschroute klar vor. siha