Verjüngtes Team zahlt weiter Lehrgeld

14.05.2019 • 19:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Niederlage für Pelikan Bregenz in der Damen-Bundesliga.

Bregenz In der dritten und vorletzten Sammelrunde der österreichischen Wasserball-Bundesliga der Damen musste die in dieser ­Saison stark verjüngte Equipe des Vereins Pelikan Bregenz trotz des Heimvorteils weiter Lehrgeld bezahlen. Die mit Abstand jüngste der vier teilnehmenden Mannschaften musste sich in den drei Partien im Bregenzer Seehallenbad gegen den ASV Wien mit 7:12, gegen Tabellenführer SV Wörthersee mit 8:23 und gegen den WBC Tirol mit 7:13 geschlagen geben und ist vor der letzten Sammelrunde am 15./16. Juni in Innsbruck nach neun Saisonpartien noch ohne Punktgewinn.

Bereits am Wochenende kommt es zu den nächsten Wasserballduellen in Vorarlberg. Die Spielgemeinschaft Dornbirn/Innsbruck empfängt zum Abschluss des Grunddurchganges in der österreichischen Herren-Bundesliga am Samstag, (17.30 Uhr) im Dornbirner Stadtbad Tabellennachbar Wr. Sportclub (5.). Am Tag danach kommt es ab 10 Uhr zum Kräftemessen mit dem aktuell zweitplatzierten ASV Wien. Nach acht von zehn Begegnungen steht die Spielgemeinschaft aus Westösterreich mit zwei Remis am Tabellenende. Einen Teilerfolg gab es Anfang März beim 10:10 gegen den WBV Graz in Dornbirn. VN-JD