Spur in der Dopingaffäre führt zu Sprintstar Petacchi

15.05.2019 • 19:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Unter Dopingverdacht: Sprintstar Alessandro Petacchi.pa
Unter Dopingverdacht: Sprintstar Alessandro Petacchi.pa

Aigle Im Zuge der „Operation Aderlass“ stehen Italiens Ex-Sprintstar Alessandro Petacchi (45) und drei weitere Radprofis im Verdacht, Kunden des angeblichen Blutdoping-Netzwerks um den Erfurter Sportarzt Mark S. gewesen zu sein. Wie der Weltverband UCI mitteilte, wurden auf Grundlage von Informationen der Ermittlungsbehörden in Österreich neben Petacchi und dem ebenfalls nicht mehr aktiven Borut Bozic (Slow) auch Kristijan Durasek (Kro) und Kristijan Koren (Slo) suspendiert. Durasek fährt aktuell im Team von UAE-Emirates bei der Kalifornien-Rundfahrt, Koren für Bahrain-Merida beim Giro d‘Italia.

Petacchi versicherte in der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“, nie in die Praxis von Mark S. in Deutschland oder anderswo gegangen zu sein und noch nie eine Bluttransfusion gehabt zu haben.“ Damit sind 15 einstige und aktuelle Sportler öffentlich bekannt.