Hypomeeting: Promitrainer für Japans Routinier

Sport / 17.05.2019 • 13:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
 Keisuke Ushiro kommt mit Gold von den Asien-Spielen nach Götzis.   AP
Keisuke Ushiro kommt mit Gold von den Asien-Spielen nach Götzis. AP

Harry Marra begleitet Keisuke Ushiro nach Götzis.

Götzis Kuba, Grenada, Australien, Japan: Das Starterfeld beim Hypomeeting in Götzis ist wieder um einige Athleten aus Übersee reicher. Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen aus 28 Nationen werden am 25. und 26. Mai bei der 45. Auflage des Leichtathletikklassikers im Mösle vertreten sein.
Lindon Victor, der bei einer Bestleistung von 8539 Punkten hält und Rekordhalter der Karibikinsel Grenada ist, kommt zum zweiten Mal nach Götzis. Bei den Commonwealth Games konnte er mit 8303 Punkten den Sieg für sich verbuchen.
Kubas Vertreterin im Siebenkampf heißt Adriana Rodriguez (6094). Die Vierte der U20-WM 2018 wird versuchen, an die Ergebnisse ihrer Teamkollegin Yorgelis Rodríguez anzuschließen. Die Zweitplatzierte des vergangenen Meetings ist aufgrund einer Operation noch nicht fit. Ihren vierten Auftritt im Mösle gibt Koala Marthe (6230), Rekordhalterin aus Burkina Faso und Zweite der Afrika-Meisterschaft.
Die Flagge von Japan hält ein weiteres Mal Zehnkämpfer Keisuke Ushiro (8308) hoch. Der 32-jährige dreifache Asien-Spiele-Sieger wird im Aufbau für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 von Harry Marra, dem ehemaligen Coach von Ashton Eaton. betreut.

Warner in Begleitung

Australien ist im Zehnkampf durch Cedric Dubler (8229), Dritter der Commonwealth Games, und U20-Weltmeister Ashley Moloney (8190) vertreten. Im Siebenkampf bringt Down Under Celeste Mucci (5915) an den Start. Kanadas Aushängeschild Damian Warner, der vier Mal in der Hypomeeting-Siegerliste steht, wird nach längerer Unterbrechung von zwei jungen Siebenkämpferinnen nach Vorarlberg begleitet. Georgia Ellenwood (6173) und Niki Oudenaarden (6053) streben in Götzis neue Bestleistungen an.