Slowene Roglic siegt bei Giro-Zeitfahren

Sport / 19.05.2019 • 21:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Pesaro Der Slowene Primoz Roglic hat auch das zweite Zeitfahren des 102. Giro d‘Italia gewonnen. Der ehemalige Skispringer entschied die 34,8 km lange Prüfung nach San Marino für sich. Einzig Victor Campenaerts, seit Mitte April Inhaber des Stunden-Weltrekords, hielt einigermaßen mit. Der Belgier verlor elf Sekunden auf den entfesselten Roglic. Der Rest büßte eine Minute und mehr ein.

Das Leadertrikot blieb allerdings auf den Schultern des Italieners Valerio Conti. Zumindest bis zu den Bergen kann der Römer damit rechnen, die „Maglia rosa“ zu behalten. Nach einem Ruhetag wird der Giro morgen mit dem Teilstück von Ravenna nach Modena fortgesetzt.

Rad

Giro d‘Italia

9. Etappe: Riccione – San Marino (Einzelzeitfahren über 34,8 km): 1. Primoz Roglic (SLO) Team Jumbo 51:52 Std., 2. Victor Camenaerts (BEL) Lotto +11 Sek., 3. Bauke Mollema (NED) Trek +1:00 Min., 4. Vincenzo Nibali (ITA) Bahrain-Merida 1:05, 5. Tanel Kangert (EST) Education First 1:10, 6. Chad Haga (USA) Sunweb 1:14, 7. Bob Jungels (LUX) Deceuninck-Quicstep 1:16, 8. Hugh Carthy (GBR) 1:30, 9. Pello Bilbao (ESP) 1:43, 10. Mattia Cattaneo (ITA) 1:52, 38. Valerio Conti (ITA) 3:34, 117. Marco Haller Katjuscha 6:58, 159. Michael Gogl (beide AUT) 8:49

Gesamtwertung: 1. Conti 36:08:32 Std., 2. Roglic 1:50, 3. Nans Peters (FRA) 2:21, 24. Yates 5:36, 93. Haller 33:50, 110. Gogl 41:30