Am Berg geben Ländle-Piloten so richtig Gas

Sport / 24.05.2019 • 21:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In seinem silber-türkisen Tracking RC01-Mercedes vermochte Lukas Boric zuletzt am Rechberg die Fans zu begeistern und die Konkurrenz hinter sich zu lassen.privat
In seinem silber-türkisen Tracking RC01-Mercedes vermochte Lukas Boric zuletzt am Rechberg die Fans zu begeistern und die Konkurrenz hinter sich zu lassen.privat

Schwarzach Während Christoph Lampert die gesamte Berg-EM fährt, haben weitere Vorarlberger Piloten ihre Liebe für den Berg entdeckt. So etwa Lukas Boric, der sich in vergangenen Jahren immer wieder mit Lampert duelliert hat. Der inzwischen 29-jährige Montafoner, der 2008 bei Autoslaloms seinen Einstieg in den Motorsport feierte, fährt seit nunmehr neun Jahren ausschließlich auf Bergkursen.

Zuletzt war Boric wie auch weitere Vorarlberger beim Rechberg­rennen im Einsatz. Dabei konnte er mit einer beeindruckenden Performance den Klassensieg in der Gruppe E2-SH bis 1600ccm einfahren. Zudem ließ er mit seinem Mercedes die 2000ccm-Klasse hinter sich. Das nächste Rennen bestreitet Lukas Boric in Deutschland (Glasbach), im Rahmen der Europa-Bergmeisterschaft.

Für den Dornbirner Peter Amann gab es am Rechberg in seinem Osella Pa2000 Evo den 16. Gesamtrang (Platz zwei in der Klasse), Ernst Moosbrugger (Vandans) belegte in seinem BMW E36 M3 am Ende den 87. Gesamtrang (Platz vier in der Klasse). VN-cha