Punktlandung und grenzenloser Jubel

Sport / 26.05.2019 • 22:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In 19 Ligaspielen in dieser Saison mussten sich die meisterlichen Cracks des RHC Wolfurt nur einmal geschlagen geben.VN/Stiplovsek
In 19 Ligaspielen in dieser Saison mussten sich die meisterlichen Cracks des RHC Wolfurt nur einmal geschlagen geben.VN/Stiplovsek

Wolfurt wird Meister und steigt in Schweizer Nati A auf.

Wolfurt Es ist vollbracht! Mit einem souveränen 5:3-Heimsieg im dritten Spiel der Best-of-five-Finalserie der Schweizer Nati B im Rollhockey haben sich die Cracks der Raiffeisen RHC Wolfurt den langersehnten Meistertitel geholt und den damit verbundenen Aufstieg in die höchste Schweizer Liga realisiert. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Finalduellen, in denen sich Kapitän Aurel Zehrer und Co. gegen den RHC Vordemwald jeweils erst in der Verlängerung mit 4:3 bzw. 8:6 durchsetzen konnten, diktierte die Equipe aus der Hofsteiggemeinde das dritte Spiel von der ersten bis zur letzten Minute. Spielertrainer Jaume Bartes traf bereits nach 59 Sekunden zum 1:0 und und Kapitän Zehrer (11.) und Robin Wolf (18.) sorgten bis zur Pause für einen beruhigenden 3:1-Vorsprung. Nach dem Kabinengang war es dann der spanische Legionär und Ligatopskorer Iker Bosch Zaldivar, der mit seinem Doppelpack (37./41.) zur 5:1-Führung für die Vorentscheidung sorgte. Den Gästen aus dem Aargau gelangen zwar noch zwei Treffer, doch da hatten sich die Wolfurter Cracks bereits gedanklich im Meisterfieber und Aufstiegstaumel befunden.

Nach dem historischen Coup startet am 1. Juni der Ansturm auf den fünften Titelgewinn in der österreichischen Bundesliga. VN-JD

„Der Aufstieg in die Nati A ist die Krönung vor dem 30-jährigen Jubiläum 2020.“