Kein Sterntag

Sport / 02.06.2019 • 22:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Boris Zivkovic im Duell mit Tobias Auß, den Hardern fehlte es im dritten Spiel der finalen Serie um den Meistertitel an Durchschlagskraft. gepa
Boris Zivkovic im Duell mit Tobias Auß, den Hardern fehlte es im dritten Spiel der finalen Serie um den Meistertitel an Durchschlagskraft. gepa

Der Alpla HC Hard unterlag im dritten Finalspiel in Krems 26:30, steht mit dem Rücken zur Wand.

Krems Ein Sterntag von Golub Doknic rettete dem Alpla HC Hard den 22:18-Heimsieg gegen Krems im zweiten Spiel der Finalserie um den Titel in der Spusu-Handballliga. Der Torhüter präsentierte sich auch in Partie drei in der Wachau wieder ins sehr guter Form. Aber es hätte wieder einen Sterntag von Doknic benötigt, um die Kremser in Schach zu halten. Weil seine Vorderleute über durchschnittliche Leistungen gegen einen spielfreudigen und unermüdlich arbeitenden Gegner nicht hinauskamen. Die Abwehr leistete sich zu viele Stellungsfehler, wurde von den Kremsern zu einfach ausgehebelt. Abspielfehler im Aufbau und ausgelassene Tormöglichkeiten erschwerten in der Offensive die Bemühungen um ein besseres Score. Daneben fehlte auch das nötige Glück. Gerald Zeiner scheiterte wiederholt an der Torumrandung. Hard kassierte nur wenige Sekunden vor der Halbzeitsirene den Ausgleich zum 15:15 „Wir hatten in der Abwehr zu wenige Zugriffe“, meinte Spielmacher Zeiner. „Im Angriff verzeichneten wir einige Stangenschüsse. Das machte den Unterschied aus.“

Für Kreisläufer Lukas Schweighofer war die Leistung nach der Pause der Grund für die Niederlage: „In der zweiten Halbzeit sind wir durchwegs einem Rückstand nachgelaufen. Wir erarbeiten uns zuhause das fünfte Spiel in Krems. Wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir jede Mannschaft schlagen.“

Ambitionierter Start

Hards Trainer Klaus Gärtner gab wie zuletzt Manuel Schmid gegenüber Thomas Weber den Vorzug, auch der erst 19-jährige Linkshänder Paul Schwärzler stand wieder in der Startaufstellung. Beide Mannschaften gingen in einen offenen Schlagabtausch, nach zehn Minuten stand es 5:5. Zur ersten Führung der Harder dauerte es bis zu 12. Minute, dem 7:6 von Schweighofer. Kapitän Dominik Schmid erhöhte noch vor der Pause auf 14:12 (27.), nach vier Gegentoren in Serie rief Krems-Coach Ibish Thaqi zur Auszeit.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Krems in doppelter Überzahl auf 20:17, Zeiners und Ivan Horvats Wurfversuche landeten am Torgestänge. Tobias Auß erhöhte auf 21:17, Boris Zivkovic mit seinem fünften Treffer und Michael Knauth verkürzten auf 22:21 (46.). Doch die Gastgeber ließen nicht locker, gingen mit einer 24:21-Führung in die finalen zehn Minuten. Leonard Schafler stellte mit dem 28:24 (56.) die Weichen für den letzten 30:26-Erfolg der Kremser. „Den Hardern gingen ab der 40. Minute die Kräfte aus“, sagte Krems-Regisseur Jakob Jochmann. Wir haben definitiv mehr Kraft. In Hard können wir befreit aufspielen.“ Hard-Coach Gärtner lobte den Auftritt der Kremser: „Sie haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir sind uns selbst im Weg gestanden, hatten kein stabiles Niveau. Jetzt liegt der Druck bei uns.“

In der Finalserie stehen die Harder mit dem Rücken zur Wand, liegen vor Spiel vier am Dienstag mit 1:2 zurück. Ein Sterntag von Doknic allein wird nicht mehr genügen. um auszugleichen. Es wird eine Steigerung des gesamten Teams notwendig sein. VN-ko

„Wir sind uns selbst im Weg gestanden, hatten kein stabiles Niveau.“

Handball

Spusu Liga 2018/19

Finale (Best of five), 3. Spiel  

UHK Krems – Alpla HC Hard  30:26 (15:15)

Sporthalle Krems, 1500 Zuschauer, SR Hofer/Schmidhuber (W), Delegierte Kaschütz (W) und Reisinger (OÖ).

Zweiminutenstrafen 2, gelbe Karten 2 bzw. 4, 3

Torfolge: 1. 1:0 Jochmann, 1:40 1:1 Horvat, 6:43 4:2 Posch, 8:56 5:5 Schweighofer, 11:27 6:7 Schweighofer, 13:44 8:7 Kandolf, 17:50 10:8 Jochmann, 22:00 11:10 Zivkovic, 22:32, 12:10 Fizuleto, 24:04 12:12 D. Schmid, 26:41 12:14 Zeiner, 28:23 13:15 Schweighofer, 29:57 15:15 Fizuleto, 31:10 16:15 Fizuleto, 33.40 18.16 Prokop, 36:59 21:17 Auß, 42:14 22:18 Nigg, 45:58 22:21 Knauth, 50:59 25:22 Schafler, 53:42 26:24 D.Schmid, 57:16 30:24 Kandolf, 57:54 30:25 Zeiner, 59:18 30:26 Horvat

UHK Krems: Musel, Deifl, Shejbal; Jochmann (7/4), Schafler (4), Auß, Schopp, Posch (3), Hajdu (1), Prokop (3), Fizuleto (6), Nigg (1), Walzer, Kandolf (2), Nikic, Simek

Alpla HC Hard: Doknic, Hurich; Hermann, Wurst, Surblys, Dominik Schmid (3), Raschle (4), Manuel Schmid, Zivkovic (5), Schiller, Zmavc (1), Schwärzler, Knauth (2), Zeiner (2/2), Schweighofer (4), Horvat (5)

4. Spiel

Alpla HC Hard – UHK Krems Dienstag, 20.20 Uhr

5. Spiel (falls nötig)  

UHK Krems – Alpla HC Hard Samstag, 8. 6., 20.20 Uhr

1. Spiel (25. Mai) 

UHK Krems – Alpla HC Hard 29:27 (15:13)

2. Spiel (28. Mai)  

Alpla HC Hard – UHK Krems 22:18 (10:8)