Seewer, der König von Möggers

Sport / 02.06.2019 • 21:13 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Jeremy Seewer auf der Überholspur. Das Schweizer Motocross-Ass setzte beim MX Masters in Möggers die Maßstäbe.mg
Jeremy Seewer auf der Überholspur. Das Schweizer Motocross-Ass setzte beim MX Masters in Möggers die Maßstäbe.mg

Das MX Weekend in Möggers zeigte spannenden Motocrosssport.

Möggers Eine große Show wurde angekündet, ein riesiges Spektakel ist es geworden. Das MX Weekend in Möggers ließ die Herzen von Tausenden begeisterten Motocrossfans höherschlagen. 242 Fahrer aus 18 verschiedenen Nationen sorgten in vier verschiedenen Rennklassen für tolle Rennaction. Angeführt wurde das hochklassige Starterfeld vom amtierenden MXGP Weltmeister Jeffrey Herlings (Ned) und dem Schweizer WM-Piloten Jeremy Seewer. „Für uns WM-Fahrer ist diese Veranstaltung das perfekte Training. Die Strecke ist optimal präpariert, viele gute Fahrer sorgen für starke Konkurrenz und auch das große Zuschaueraufkommen freut mich sehr.“

Nach zwei spannenden Rennläufen krönte sich schlussendlich Jeremy Seewer aus Bülach in der Schweiz zum großen Champion. Der Schweizer agiert derzeit in bestechender Form, siegte in beiden Läufen und ließ seinem WM-Konkurrenten und amtierenden Weltmeister Jeffrey Herlings keine Chance. Der Niederländer sicherte sich zweimal den zweiten Rang und durfte sich somit ebenfalls über einen Platz auf dem Podium freuen. Komplettiert wurde das Siegerpodest durch den Esten Tanel Leok. Mit dem Oberösterreicher Pascal Rauchenecker (7.) und dem Tiroler Lukas Neurauter (14.) mischten sich auch zwei Österreicher in die Top15 der Gesamtwertung. Möggers-Mitglied Andy Baumgartner aus Romanshorn klassierte sich auf dem 24. Gesamtrang.

Für die beiden Piloten aus dem Ländle war bereits nach dem ersten Tag Endstation. Sowohl Stephan Einsiedler (Vandans) als auch Marc Gabriel (Frastanz) konnten sich nicht für die Rennen der besten 40 am Sonntag qualifizieren.

In der zweitschnellsten Klasse, dem ADAC MX Youngster Cup, absolvierte Jeremy Sydow ein perfektes Wochenende. Der Deutsche gewann beide Heats und durfte sich damit über den Gesamtsieg freuen. Auf die Plätzen folgten Cyril Genot (Bel) und Rene Hofer aus Alberndorf in Oberösterreich. Manuel Geiger aus Egg verpasste die Qualifikation und schaffte es somit nicht in den Rennsonntag.

Besser geht es nicht

Hochspannung pur im ADAC MX Junior Cup 125. Nachdem der Schweizer Mike Gwerder den ersten Heat für sich entscheiden konnte, reichte es für das Clubmitglied des MCC Möggers nach einem Sturz im zweiten Lauf „nur“ für den zweiten Platz. Somit war die Bahn frei für Simon Längenfelder. Der Deutsche erreichte die Plätze zwei und eins und durfte sich somit über den Tagessieg in Möggers freuen. Neben Längenfelder und Gwerder schaffte es mit Kevin Brumann ein weiterer Fahrer aus der Schweiz auf das Podest.

Bei den jüngsten Startern des MX Weekends ging es ebenfalls ordentlich zur Sache. Im ADAC MX Junior Cup 85 war Edvards Bidzans (Lat) nicht zu schlagen, holte sich den Sieg in beiden Rennläufen und durfte sich somit auch über den Gesamtsieg freuen.

„Es geht einfach nicht mehr besser“, meinte Möggers-Präsident Gregor Wucher über „seine“ Veranstaltung. „Mit diesem Topstarterfeld, den vielen Zuschauern und dem schönen Wetter dürfen wir auf ein mehr als gelungenes MX Weekend zurückblicken.“

Auch der Junior Cup 125 lieferte in Möggers packende Duelle.Lerch
Auch der Junior Cup 125 lieferte in Möggers packende Duelle.Lerch

Motocross

Möggers

MX Masters Punkte

1. Jeremy Seewer (Sui) Yamaha  50

2. Jeffrey Herlings (Ned) KTM 44

3. Tanel Leok (Est) Husqvarna 40

4. Dennis Ulrich (Ger) Husqvarna 36

7. Pascal Rauchenecker (Aut) KTM 27

14. Lukas Neurauter (Aut) KTM 11

MX Junior Cup 125 

1. Simon Längenfelder (Ger) KTM 47

2. Mike Gwerder (Sui) KTM 47

3. Kevin Brumann (Sui) Yamaha 38

14. Florian Dieminger (Aut) KTM 13

MX Junior Cup 85 

1. Edvards Bidzans (Lat) Husqvarna 50

2. Julius Mikula (Tch) KTM 40

3. Tobias Caprani (Den) KTM 40

19. Maximilian Ernecker (Aut) KTM 6

MX Youngster Cup 

1. Jeremy Sydow (Ger) Husqvarna 50

2. Cyril Genot (Bel) KTM 40

3. Rene Hofer (Aut) KTM 37

9. Markus Rammel (Aut) Husqvarna 20

17. Marcel Stauffer (Aut) KTM 13