Finales Schaulaufen um die Krone

Sport / 07.06.2019 • 19:39 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ivan Horvat spielte bislang eine bärenstarke Finalserie und will nun seinen ersten Meistertitel mit Hard einfahren.GEPA
Ivan Horvat spielte bislang eine bärenstarke Finalserie und will nun seinen ersten Meistertitel mit Hard einfahren.GEPA

Alpla HC Hard greift heute im entscheidenden Finalduell in Krems nach siebtem Titel.

Hard Vor 289 Tagen startete der Alpla HC Hard mit einem 24:23-Erfolg über die Fivers und dem Gewinn des Supercups in die Saison. Neun Monate und 16 Tage später streben die Roten Teufel vom Bodensee nun auch einen krönenden Abschluss der Spielperiode an. Im alles entscheidenden Duell der Best-of-five-Finalserie in der Spusu Handball-Liga geht es am Samstag (20.20 Uhr) in Krems um die siebte nationale Krone für den Vorzeigeverein aus der Bodenseegemeinde.

Es ist ein Finale, wie man es noch nie erlebt hat. Erstmals seit sechs Saisonen geht die 2002 eingeführte Finalserie über die volle Distanz, und die bisherigen vier Kräftemessen verliefen auf Augenhöhe. Sowohl Hard als auch Krems konnte jeweils ihre Heimspiele mit vier bzw. zwei Toren Vorsprung für sich entscheiden. „Die Favoritenrolle liegt weiter bei Krems, jedoch nicht mehr so eindeutig wie zu Beginn der Finalserie,“ erklärt Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner. „Obwohl es für uns bereits das 43. Saisonspiel ist, werden wir noch einmal alles reinhauen, was möglich ist. Wenn es uns erstmals in der Serie gelingt, den Level unseres Spieles konstant hoch zu halten, wird es für Krems trotz des Heimvorteiles gegen uns ganz schwer werden. Bislang konnten wir in der Finalserie noch nicht über 60 Minuten überzeugen,“ betont der 43-jährige EHF-Mastercoach kämpferisch.

Um dem zu erwartenden Pflichtreiseverkehr zu entgehen und perfekt ausgeruht in das Entscheidungsspiel zu gehen, sind die Harder entgegen den eigentlichen Gepflogenheiten bereits einen Tag früher nach Ostösterreich gereist, haben in Langenlois Quartier bezogen und werden dort auch noch das Abschlusstraining absolvieren. „Es war ein Wunsch der Spieler, und die Jungs sind richtig heiß auf das Entscheidungsspiel. Sie haben sich diesen ,Titelball‘ hart erkämpft und wollen nun den finalen Nadelstich setzen“, so Gärtner.

Während auf Seiten der Vorarlberger alle Spieler abgesehen von einigen leichten Blessuren fit sind, steht bei Krems hinter dem Einsatz von Lucian Fizuleto ein Fragezeichen. Der Slowene zog sich in der Partie in Hard einen Bruch des Kahnbeines an der rechten Wurfhand zu. „Bis zum Spielbeginn gehe ich davon aus, dass er spielt“, so Gärtner.

Alle Harder Fans, die nicht nach Krems reisen, haben die Möglichkeit, beim Public Viewing im Stedepark oder im Klubheim des TC Hard mitzufiebern. VN-JD

Handball

Spusu Liga 2018/19

Finale (Best of five), 5. Spiel  

UHK Krems – Alpla HC Hard Samstag, 20.20 Uhr

Sporthalle Krems, SR noch nicht bekannt gegeben

Stand in den Finalserie: 2:2

4. Spiel (1. Juni) Alpla HC Hard – UHK Krems 26:24 (14:14)

3. Spiel (1. Juni) UHK Krems – Alpla HC Hard 30:26 (15:15)

2. Spiel (28. Mai) Alpla HC Hard – UHK Krems 22:18 (10: 8)

1. Spiel (25. Mai) UHK Krems – Alpla HC Hard 29:27 (15:13)

Die vorangegangenen Saisonduelle

Hauptrunde: 1. September 2018: Krems – Alpla HC Hard 27:21 (12:9); 3. November 2018: Alpla HC Hard – Krems 28:26 (13:14);

Bonusrunde: 8. Februar 2019: Alpla HC Hard – Krems 28:30 (14:15); 16. März 2019: Krems – Alpla HC Hard 25:29 (13:13);

ÖHB-Cup: 19. April 2019 (Halbfinale in Dornbirn): Hard – Krems 24:31 (12:16)