Regionalliga West 2018/19 30. und letzter Spieltag

07.06.2019 • 20:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der FC Dornbirn hat es geschafft! Die Meisterparade darf sich auf den Weg in die 2. Liga machen.VN/LERCH
Der FC Dornbirn hat es geschafft! Die Meisterparade darf sich auf den Weg in die 2. Liga machen.VN/LERCH

FC Dornbirn beendet Westliga-Saison mit 2:1-Sieg gegen Kufstein.

Dornbirn Zum 23. Mal durfte der FC Dornbirn in seiner 106-jährigen Vereinsgeschichte bereits einen Meistertitel feiern, dieser dürfte aber zu den ganz besonderen gehören. Über den zweiten Titelgewinn in der Regionalliga West und diesen Aufstieg in die 2. österreichische Liga wird man sich in der Mannschaft von Trainer Markus Mader sicherlich noch lange unterhalten.

Als um exakt 20.30 Uhr die Westliga-Trophäe vom Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner und vom Präsidenten des Vorarlberger Fußballverbandes, Horst Lumper, an die Meister übergeben wurde, kannten die Feierlichkeiten auf der Dornbirner Birkenwiese, wo ab Sommer Zweitliga-Fußball gespielt werden wird, keine Grenzen mehr.

Neben den Vertretern des Landes Vorarlberg und des VFV war auch die gesamte Dornbirner Stadtpolitik beim abschließenden Spiel der Saison mit dabei. Vor allem Bürgermeisterin Andrea Kaufmann freute sich mit den frischgebackenen Zweitligisten: „Die Stadt ist unheimlich stolz auf den Meistertitel des FCD und freut sich sehr, dass wieder eine Dornbiner Mannschaft im Profifußball mitspielen darf! Wir freuen uns auf spannende Spiele gegen den GAK, Wacker Innsbruck und natürlich gegen die Lustenauer Austria.“

Pure Ekstase

Die Meisterfeier mit einem tollen und abwechslungsreichen Rahmenprogrammm im Stadion erreichte ihren Höhepunkt, als alle Kaderspieler der Rothosen zusammen mit der Damen-Mannschaft auf der eigens für diesen Anlass aufgebauten Bühne das Double – Der FCD hatte am Mittwoch das VFV-Cup-Finale gegen den VfB Hohenems gewonnen – feierten. Die knapp 1500 Anhänger, welche rund um das gesamte Spielfeld standen, bedankten sich mit minutenlangem Applaus und Standing-Ovations bei ihrer Mannschaft.

Sieg zum Abschluss

Mit einem Erfolgserlebnis geht der Westliga-Meister in die verdiente Sommerpause. 48 Stunden nach dem Cup-Titel gewannen die Rothosen das Heimspiel gegen die Viertplatzierten aus Kufstein mit 2:1. Ein Treffer per Kopf durch Marc Kühne (68.) und das 25. Tor von Toptorschütze Ygor Carvalho besiegelten den Sieg (58.).

Endstand

 1. FC Mohren Dornbirn 30 22 6 2 70:23 + 47 72

 2. FC Kitzbühel 30 19 8 3 59:28 + 31 65

 3. USK Anif 30 19 4 7 98:37 + 61 61

 4. FC Kufstein 30 16 7 7 55:31 + 24 55

 5. SV Seekirchen 30 15 6 9 57:45 + 12 51

 6. TSV St. Johann/Pongau 30 14 8 8 66:43 + 23 50

 7. SC Schwaz 30 14 5 11 47:42 +  5 47

 8. SV Wörgl 30 13 4 13 60:59 +  1 43

 9. SVG Reichenau 30 12 6 12 50:45 +  5 42

10. SV Grödig 30 11 5 14 38:46 –  8 38

11. SV Wals/Grünau 30 8 6 16 34:55 – 21 30

12. World-of-Jobs VfB Hohenems 30 9 3 18 52:70 – 18 30

13. Cashpoint SCR Altach Amateure 30 8 4 18 31:49 – 18 28

14. FC Pinzgau/Saalfelden 30 6 7 17 38:73 – 35 25

15. Zima FC Langenegg 30 7 1 22 35:89 – 54 22

16. SK Bischofshofen 30 5 4 21 31:86 – 55 19