Rhein bleibt der Anziehungspunkt

Sport / 10.06.2019 • 19:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Sabrina Horvat wird gegen die Slowakei wieder im ÖFB-Kader sein.HEPBERGER
Sabrina Horvat wird gegen die Slowakei wieder im ÖFB-Kader sein.HEPBERGER

Sabrina Horvat wechselt für zwei Jahre zum 1. FC Köln.

Köln Nach dem Abstieg mit Werder Bremen und dem danach angekündigten Abschied von den Werder Frauen hat Sabrina Horvat nun über ihre Zukunft entschieden. Die 21-jährige Höchsterin wechselt auf die neue Saison hin zum 1. FC Köln. Der Geißbockklub sicherte sich die Dienste der Abwehrspielerin für zwei Jahre. „Mich haben das Umfeld hier in Köln und die neue Aufgabe mega gereizt. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und habe zuvor mit einigen ehemaligen FC-Spielerinnen gesprochen, die mir den Club sehr empfohlen haben“, freut sich die Unterländerin auf ihr neues Engagement.

Damit kehrt sie auch an einen bekannten Fluss zurück, der sie bis auf das Jahr in Bremen immer begleitet hat. Nach den Anfängen beim FC Höchst spielte sie nur unweit der Schweizer Grenze beim FC Staad, ebenfalls mit Blick auf den Rhein. Weiter ging es in ihrer Karriere am Rheinknie in Basel, wo sie zwei Jahre für die Rot-Blauen die Fußballschuhe geschnürt hat. Nach einem Jahr an der Weser, wo es mit Werder Bremen knapp nicht für den Klassenerhalt gereicht hat, kehrt sie nun an ein bekanntes Gewässer zurück. Begleitet wird die Höchsterin auf dem Weg nach Köln von Francesca Calo, die bereits mit ihr in Bremen zusammengespielt hat.

Für den 1. FC Köln wird es nun die dritte Saison in der deutschen Frauen Bundesliga werden, nachdem sie bereits 2014/15 und 2017/18 jeweils in der höchsten Spielklasse spielten, aber nach jeweils nur einer Saison wieder den Abstieg in die zweite Liga hinnehmen mussten. Aller guten Dinge sind drei, und dieses Mal soll es mit dem Klassenerhalt gelingen. Das zumindest ist der Plan von Sabrina Horvat. „Ich habe nun einen Abstieg miterlebt und möchte so eine Situation nicht noch einmal erleben“, ist ihre Marschroute klar. Das erste Training in Köln wird die Unterländerin am 15. Juli bestreiten. HFL