Tennis-Bundesliga: Die Euphorie wurde von der mageren Ausbeute getrübt

10.06.2019 • 17:28 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Wolfurter Martin Fischer gewann mit Vizemeister Kirchdorf in Dornbirn klar und ist als Gruppensieger ins Halbfinale eingezogen. VN/Lerch

Niederlagen für Dornbirner Tennisteams. Altenstädter Herren tanzen als Leader der zweiten ÖTV-Liga aus der Reihe.

Dornbirn Es herrschte Länderspielstimmung am Pfingstmontag auf der Anlage des TC Dornbirn an der Höchster Straße. Tennisfans aus dem ganzen Land waren gekommen und sorgten beim Heimspieldoppel der beiden Dornbirner Teams in der Tennis-Bundesliga für eine prächtige Kulisse und einen würdigen Rahmen. Lediglich auf dem Platz wurde der Freudentaumel durch die magere Ausbeute getrübt. Nach dem 2:7 am Samstag beim Salbruger TC mussten sich die Herren des TC Raiffeisen Dornbirn gegen Vizemeister TC Kirchdorf klar mit 2:7 geschlagen geben. Die Oberösterreicher, in dessen Reihen der Wolfurter Martin Fischer einen hart erkämpften 6:3-, 1:6- und 6:4-Erfolg gegen Marek Rehacek feierte, fixierten mit sechs Siegen in den Einzelpartien den Gesamtsieg. Aufgrund des einsetzenden Regens wurde auf die Doppelpartien verzichtet. Während sich 2018-Vizemeister Kirchdorf, in dessen Reihen neben Fischer auch der gebürtige Feldkircher Philipp Oswald und der in Dornbirn wohnhafte Johannes Ager stehen, als Gruppensieger für das Final-Four-Turnier (6. bis 8. 9.) qualifzierten, geht es für den Liganeuling aus der Messestadt nun in der Abstiegsrunde weiter. Stefan Bildstein und Co. treffen am 15. bzw. 20. Juni auswärts auf den TC Harland und den UTC Steyr und bestreiten am 22. Juni das letzte Spiel auf eigenem Platz gegen den Klosterneuburger TC. Um den Klassenerhalt zu schaffen, muss zumindest Rang vier in der Sechsergruppe erreicht werden.

Emily Meyer konnte bislang fünf ihrer sechs Einzelpartien gewinnen. VN/Lerch

In Doppelartien Sieg aus der Hand gegeben

Nicht viel besser als den Herren erging es den Damen des TC Thozi Dornbirn in der zweiten Bundesliga. Nach dem perfekten Saisonstart mit dem Heimsiegen gegen Kufstein (4:3) und dem Mödlinger TC (5:2) mussten sich Emily Meyer und Co. sowohl gegen Steyr als auch Kirchdorf mit 3:4 geschlagen geben. In beiden Heimspielen lagen die Gastgeberinnen nach den fünf Einzelpartien mit 3:2 vorne, verloren aber jeweils beide Doppel.

Robin Peham und der TC Altenstadt führen die Tabelle der zweiten Bundesliga an. Steurer

Altenstadt-Herren führen die Tabelle an

Erfolgreich unterwegs waren dagegen die Herren des TC Altenstadt. Der Absteiger aus der ersten Bundesliga führt nach sechs von neun Spieltagen die Zwischenwertung in der zweiten ÖTV-Leistungsklasse an. Gegen Krems gab es am Samstag mit 6:3 den vierten Saisonsieg für Robin Peham und Co. Allerdings ist die Spitze in der zweiten Herren-Bundesliga hart umkämpft. So wie Altenstadt halten weitere drei Mannschaften bei je zehn Tabellenpunkten, dahinter folgen drei Teams mit acht Punkten. Kommenden Donnerstag (11 Uhr) hat Leader Altenstadt im Topduell Verfolger TC Vogau zu Gast.

Alle Informatioen zur ersten und zweiten Tennis-Bundesliga.