Patrick Konrad hat den Blick nach vorne gerichtet

Sport / 14.06.2019 • 21:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Geht in der Schweiz auf einen Spitzenplatz los: Patrick Konrad.apa
Geht in der Schweiz auf einen Spitzenplatz los: Patrick Konrad.apa

Langnau Bei seiner dritten Tour de Suisse will sich Radprofi Patrick Konrad von seiner besten Seite zeigen. Der 27-Jährige aus dem Bora-Team kommt von einem mehr als dreiwöchigen Trainingslager in Osttirol zum Auftaktzeitfahren am Samstag in Langnau. „Ich bin richtig motiviert, ich will ganz vorne mitfahren“, erklärte Konrad.

Während es Ex-Weltmeister Peter Sagan auf die flacheren Etappen an den ersten Tagen der 83. Auflage abgesehen hat, gilt das Augenmerk seines Teamkollegen Konrad der Gesamtwertung. Für den Niederösterreicher und zahlreiche andere Fahrer ist die schwierige Schweiz-Rundfahrt die Generalprobe für die am 6. Juli startende Tour de France. Da wolle er sich den Feinschliff für den Saisonhöhepunkt holen, betonte Konrad.

Der starke Kletterer war in den vergangenen zwei Jahren in der Schweiz vom dreiwöchigen Giro d‘Italia ausgebrannt, im Vorjahr war er dennoch 13. Doch diesmal passen Kopf und Beine. „Ich fühle mich sehr gut“, sagte Konrad nach dem Höhentraining. Er weiß, was ihn erwartet. „Es ist von Anfang an anspruchsvoll, man muss jeden Tag fighten.“

Rad

Tour de Suisse 1172 km/18‘994 Höhenmeter

Heute, 1. Etappe 

Einzel-Zeitfahren Langnau  9,5 km

Sonnttag, 2. Etappe 

Rundkurs Langnau i.E.  160 km

Montag, 3. Etappe 

Flamatt – Murten 162 km

Dienstag, 4. Etappe

Murten – Arlesheim [164 km

Mittwoch, 5. Etappe

Münchestein Einsiedeln 177 km

Donnerstag, 6. Etappe

Einsiedeln (SZ) – Flumserberg 120 km

Freitag, 7. Etappe

Unterterzen Gotthardpass 217 km

Samstag, 8. Etappe

Einzel-Zeitfahren Ulrichen 19 km

Sonntag, 9. Etappe

Rundkurs Ulrichen 144 km