Hitchcock-Krimi mit Wolfurter Happy End

Sport / 21.06.2019 • 21:25 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nach dem Triumph in der Schweizer Nati B und dem Aufstieg in die Eliteliga sicherte sich der Raiffeisen RHC Wolfurt zur Krönung einer überragenden Saison den Titel in der Rollhockey-Bundesliga. Verein/Hagspiel
Nach dem Triumph in der Schweizer Nati B und dem Aufstieg in die Eliteliga sicherte sich der Raiffeisen RHC Wolfurt zur Krönung einer überragenden Saison den Titel in der Rollhockey-Bundesliga. Verein/Hagspiel

Wolfurter Rollhockeycracks holen dank Sieg im Penaltyschießen Titel in der Bundesliga.

Wolfurt Nach dem historischen Einzug als erster österreichischer Klub ins Viertelfinale des World Skate Europe Cups, dem Halbfinaleinzug im Schweizer Cup und dem Gewinn des Meistertitels in der Nati B und dem erstmaligen Aufstieg in die höchste Klasse gelang den Rollhockeycracks des Raiffeisen RHC Wolfurt im Endspurt in der österreichischen Bundesliga ein vergoldenes Happy End und die erfolgreichste Saison in der Historie.

Die knapp 500 Zuschauer in der Hockeyarena an der Ach bekamen im Prestigeduell der Ländle-Hochburgen Wolfurt und Dornbirn einen Hitchcock-Krimi geboten, wie es in der 28-jährige Geschichte der österreichischen Bundesliga noch nie gegeben hat.

Nach der 3:4-Heimniederlage im Final-Hinspiel vor vier Tagen diktierte zunächst Rekordmeister Dornbirn das Geschehen. Angeführt von Spielertrainer Alberto Garcia gingen sie durch Treffer von Roche Brunner und Kilian Hagspiel mit 2:0 in Front, Wolfurt-Goalgetter Iker Bosch gelang erst in der Schlussphase der Anschlusstreffer zum 1:2-Pausenstand aus Sicht der Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel war es abermals Hagspiel, der mit einem Doppelschlag innert 66 Sekunden zum 4:1-Zwischenstand den Glauben an den sechsten Titelgewinn der Wolfurter in weite Ferne schweifen ließ. Nach den Treffern von Robin Wolf und Jaume Bartes kam kurzfristig wieder Hoffnung im Lager der Gastgeber auf, ehe Alberto Gomez del Torno mit seinem Treffer zum 5:3 für die Vorentscheidung sorgte. Nach dem 6:5-Endstand für Dornbirn herrschte Pattstellung. Gemäß der zuvor vereinbarten Regelung wurde auf eine Verlängerung verzichtet und es folgte sofort ein Penaltyschießen.

Je drei Schützen pro Team wurden bestimmt und nachdem zuvor alle vier Versuche erfolglos endeten, war es Iker Bosch, der mit einem technischen Kabinettstück Dornbirn-Goalie und Landsmann Angel Mirnates bezwingen konnte und für ein Happy End der Hausherren sorgte. Wolfurt-Obmann Marc Kirchberger: „Ich bin ja schon einige Jahre dabei, aber so etwas hat es noch nie gegeben. In einem Penaltyschießen gehört immer etwas Glück dazu. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft. Nach der Superssaison war die Erwartungshaltung groß und der Druck enorm. Die Jungs haben stets an ihre Chance geglaubt und sich am Ende belohnt.“

In den fünf Nachwuchsklassen holte sich Wolfurt den U-20-, 15- und 7-Titel, in der Kategorie U-13 und 11 ging Gold an Dornbirn.

Rollhockey

Österreichische Bundesliga 2019

Finale, Rückspiel 

Raiffeisen RHC Wolfurt – RHC Dornbirn 5:6 (1:2)

Tore: Bosch (2), Theurer, Bartes, Wolf bzw. Hagspiel (3), Gomez (2), Brunner

Penaltyschießen: Theurer (W), Gomez (D), Bartes (W) und Hagspiel (D) vergeben, Bosch (W) trifft und Fäßler (D) vergibt

Finale, Hinspiel (Sonntag) 

RHC Dornbirn – Raiffeisen RHC Wolfurt 3:4 (2:2)

Ehrentafel Bundesliga Herren seit der Einführung 1992

15 Titel:  RHC Dornbirn  2018, 2017, 2016, 2013 bis 2008, 2006 bis 2002, 2000

7 Titel:  RHC Villach 2014, 1999 bis 1997, 1994 bis 1992

6 Titel: RHC Wolfurt  2019, 2015, 2007, 2001, 1996, 1995