Rechenschieber in letzter Runde gefragt

Sport / 21.06.2019 • 20:22 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Nico Matic und Co. müssen im Heimspiel gegen Klosterneuburg drei Punkte holen und sind gleichzeitg auf Schützenhilfe von Telfs angewiesen.VN/Lerch
Nico Matic und Co. müssen im Heimspiel gegen Klosterneuburg drei Punkte holen und sind gleichzeitg auf Schützenhilfe von Telfs angewiesen.VN/Lerch

Ländle-Tennisteams kämpfen um Auf- und gegen Abstieg.

Dornbirn Altenstadt Wer darf rauf, wer muss runter – und für welche der drei Vorarlbeger Mannschaften in den Tennis-Bundesligen geht die Saison mit einem Wehrmutstropfen zu Ende. Nach der 4:5-Niederlage am Donnerstag haben die Herren des TC Raiffeisen Dornbirn in der ersten ÖTV-Bundesliga nicht mehr alle Trümpfe selbst in der Hand im Kampf um den Klassenerhalt. Grundbedingung für den Verbleib in der nationalen Eliteliga ist ein klarer Heimsieg (zumindest 7:2) am letzten Spieltag am Samstag (11 Uhr) zu Hause gegen Schlusslicht Klosterneuburg. Zweite Voraussetzung wäre zudem, dass Telfs im Heimspiel gegen den TC Harland ebenfalls drei Tabellenpunkte holt. Da würde bei Punktegleichstand zwischen Dornbirn und Harland das direkte Duell (5:4) zu Gunsten der Messestädter entscheiden. TCD-Kapitän Stefan Bildstein: „Die Chance lebt noch, aber wir auf Schützenhilfe angewiesen. In erste Linie gilt es, dass wir unsere Hausaufgabe machen und die drei Tabellenpunkte einfahren. Wenn dies gelingt, schauen wir, ob wir am Ende das Glück haben, die anderen Partien zu unseren Gunsten enden und wir sprichwörtlich in letzter Sekunde den Kopf aus der Schlinge ziehen können.“

Ein Punkt fehlt zum Meistertitel

Wesentlich weniger Druck haben die Herren des TC Altenstadt in der zweiten Bundesliga. Trotz einer 3:6-Niederlage am Donnerstag in Waidhofen gehen Robin Peham und Co. mit zwei Punkten Vorsprung in die letzte Partie am Samstag bei Linz. „Wir können uns sogar eine 3:6-Niederlage leisten und wären trotzdem Meister. Uns fehlt einfach ein Tabellenpunkt und den werden wir sicher in Linz holen“, erklärt Teamchef Peter Peham kämpferisch. „Die Jungs sind motivert und wollen sich die Chance nicht entgehen lassen für den sofortigen Wiederaufstieg.“

Eng werden könnte es auch noch für die Damen des TC Thozi Dornbirn. Trotz eines 5:2-Auswärtserfolges beim GAK ist man vor der letzten Runde bei Tabellennachbar Grazer Park Club noch nicht gerettet. Der Mödlinger TC darf in der Partei beim designierten Meister Wr. Neustadt nicht mehr Punkte holen als die Dornbirnerinnen am letzten Spieltag. VN-JD

Emily Meyer kommt als Turniersiegerin in Neuchatel zur letzten Runde. Steurer
Emily Meyer kommt als Turniersiegerin in Neuchatel zur letzten Runde. Steurer

Tennis

Herren, 1. Bundesliga

Abstiegsrunde, 2. Runde 

UTC Steyr – TC Raiffeisen Dornbirn 5:4 (4:2, 13:10)

Peter Torebko – Dominik Böhler 6.2, 5.7, 0:6, David Pichler – Jakob Sude 6.3, 3.6, 6:1, Pavol Cervenak – Nico Matic 3.6, 2:6, Johannes Fleischmann – Linus ERhart 6:2, 4:6, 6:4, Dominic Hejhal – Gabriel Pfanner 6:1, 6:1, Dominik Traxler – Stefan Bildstein 6:1, 6:1, Pichler/Cervanek – Sude/Erhart 7:6, 6:4, Simon Traxler/Dominik Traxler – Böhler/Pfanner 7:6, 6:7, 7:10, Fleischmann/Stefan Minichbrger – Matic/Bildstein 4:6, 6:4, 9:11

Endstand: 1. Salzburger TC  4 4 0 28: 8 57:22 11

 2. UTC Steyr 4 2 2 21:15  49:37 7

 3. TC Harland 4 2 2 20:16  46:38 7

 4. TC Telfs  4 3 1 20:16  44:37 7

 5. TC Raiffeisen Dornbirn  4 1 3 14:22  37:50 4

 6. Klosterneuburger TV 4 0 4 5:31  14:63 0

Erklärung: Die beiden Resultate gegen die Teams aus der gleichen Vorrundengruppe wurden mitgenommen werden. Der Fünfte und Sechste steigen in die 2. Bundesliga ab.

3. und letzte Runde: TC Raiffeisen Dornbirn – Klosterneuburger TV Samstag, 11 Uhr

Herren, 2. Bundesliga, 8. Spieltag

UTC Waidhofen/Ybbs – TC Altenstadt 6:3 (4:2, 3:8)

Danylo Kalenichenko – Christoph Negritu 7:6, 6:4, Patrick Ofner – Patrick Prader 6:2, 6:2, Michael Weinberger – Niklas Rohrer 6:3, 4:6, 2:6, Jan Poskocil – Robin Peham 1:6, 4:6, Gregor Ramskogler – Gerrit Lebea 6:2, 6:4, Lukas Sieghartsleitner – Daniel Walch 6:1, 6:3, Kalenichenko/Poskocil – Negritu/Walch 3:6, 6:2, 10:7, Ofner/Ramskogler – Prader/Lebeda 3:6, 6:4, 10:4, Weinberger/Sieghartsleitner – Peham/Rohrer 3:6, 5:7

Tabelle: 1. TC Altenstadt  7 5 2 38:25  82:58 14

 2. TC Vogau  7 4 3 35:28  71:63 12

 3. TV Hochwolkersdorf  7 5 2 34:29  78:66 12

 4. ULTV Linz  7 3 4 36:27 82:67 11

 5. UTC Radstadt  8 4 4 33:39  73:86 11

 6. KTK Krems  7 3 4 30:33  71:74 10

 7. UTC Waidhofen/Ybbs 7 3 4 30:33  67:72 10

 8. TK Gratkorn  7 3 4 25:38  63:82 8

 9. UTC Salzburg-Bergheim  7 2 5 27:36  61:80 8

Erklärung: Die Top-2-Teams steigen in die erste Bundesliga auf.

9. und letzter Spieltag: ULTV Linz – TC Altenstadt Samstag, 11 Uhr

Damen, 2. Bundesliga, 8. Spieltag

GAK – TC Thozi Dornbirn 2:5 (2:3, 6:11)

Kerstin Peckl – Laura Schaeder 1:6, w.o., Elena Griessner – Vanessa Langes 3:6, 6:4, 3:6, Pija Brglez – Nadine Mathis 6:2, 6:2, Ingrid Resch – Melanie Pinkitz 5:, 6:1, 6:1, Katharina Penkoff – Laura Fuchs 4:6, 2:6, Griessner/Penkoff – Schaeder/Langes 2:6, 1:6, Brglez/Alexandra Schöndorfer – Mathis/Fuchs 7:5, 2:6, 8:10

Tabelle: 1. UTC Wr. Neustadt  7 7 0 39:10  82:26 16

 2. ATSV Steyr  7 5 2 26:23  57:52 12

 3. GAK Tennis  7 3 4 25:24  55:57 12

 4. Klagenfurter LC  7 5 2 24:25  55:54 11

 5. TC Kufstein  8 3 5 25:31  60:71 11

 6. Grazer Park Club  7 2 5 25:24  54:55 10

 7. TC Thozi Dornbirn  7 3 4 23:26  52:56 9

 8. BMTC Mödlinger TC  7 3 4 21:28  53:61 9

 9. TC Kirchdorf 7 1 6 16:33  36:72 6

9. und letzter Spieltag: Grazer Park Club – TC Thozi Dornbirn Samstag, 11 Uhr