Favoritensieg bei der Outdoortrophy

Sport / 23.06.2019 • 20:34 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Hittisauer Elias Hagspiel bei der MTB-Etappe.VN/Stiplovsek
Der Hittisauer Elias Hagspiel bei der MTB-Etappe.VN/Stiplovsek

Protos Team triumphiert zum vierten Mal in Folge beim Kampf gegen die Elemente.

Lingenau Bei der letzten Ausgabe der Outdoortrophy vor zwei Jahren, musste man aufgrund der Wetterbedingungen auf die Paragleit-Etappe verzichten. In diesem Jahr sah es mit dem tiefhängenden Nebel erneut danach aus, doch kurz bevor die ersten Bergläufer das Ziel erreichten, tat sich ein kurzes Wetterfenster auf. Um faire Bedingungen zu garantieren, entschied sich die Wettkampfleitung rund um Chris Alge deshalb nach 30 Minuten dazu, alle Flieger bereits starten zu lassen, obwohl noch nicht alle Läufer den Übergabepunkt erreicht hatten. Die Zeiten wurden im Nachhinein addiert. „Das war mit der Wettersituation heuer ein richtig hartes Stück Arbeit, mit vielen Entscheidungen“, atmete Alge nach dem Wettkampf durch.

Im Anschluss an die Paragleiter starteten die Kajaker beim VKW-Kraftwerk in Andelsbuch, ehe die Mountainbiker die Gesamtwertung komplettierten.

Hagspiel mit Topleistung

Nach knapp 60 Kilometern Kampf gegen die Elemente Luft und Wasser entschieden am Ende nur drei Minuten über die Plätze eins bis drei. Das Team Protos Integral konnte seinen Vorsprung über die Mountainbikestrecke verteidigen und holte sich den Gesamtsieg. Der Hittisauer Mountainbiker Elias Hagspiel verbuchte die zweitschnellste Zeit und brachte somit sein Team Skinfit Racing noch auf das Podest. Platz zwei ging an ASS Brno Extreme aus Tschechien.

Bei den Damen war es ein Zweikampf um den Sieg. Am Ende setzte sich das Team Czech outdoor extréme gegen die Immler Sonnenschutz Crew, mit den drei Vorarlbergerinnen Johanna Raid (Langenegg), Christina Feuerstein (Andelsbuch) und Jasmin Meusburger (Egg) sowie der Deutschen Angritt Scheuter durch.

In der Amateurklasse ging die höchste Auszeichnung an das Virgosystem-Racing-Quartett in der Besetzung Michael Stulik, Sascha Assmair, Dominik Schausberger und Julian Poechhacker.

Bester Allrounder, die alle Disziplinen absolvierten, war abermals der Bad Ausseer Johannes Nister, gefolgt vom Harder Robert Moosmann. ER

Das Siegerteam Protos Integral (v. l.): Toni Palzer, Tom Holzer, Manuel Filzwieser und Andreas Seewald.VN/Stiplovsek
Das Siegerteam Protos Integral (v. l.): Toni Palzer, Tom Holzer, Manuel Filzwieser und Andreas Seewald.VN/Stiplovsek
Dominik Schausberger war im Kayak-Abschnitt der Schnellste.VN/Stiplovsek
Dominik Schausberger war im Kayak-Abschnitt der Schnellste.VN/Stiplovsek

14. Outdoortrophy 2019

Die Top-3 in der Gesamtwertung (Berglauf, Paragleiten, Kajak und Mountainbike)

Profis (4): 1. Protos Integral 3:48:50 Std.

  Toni Palzer, Tom Holzer, Manuel Filzwieser, Andreas Seewald

 2. ASS Brno Extreme e-finance 3:51:06

  Ondrej Fejfar, Tomas, Matyas Zieris, Jan Jobanek

 3. Skinfit Racing 3:51:48

  Filmon Abrham, Paul Fischnaller, Stephan Brodicky, Elias Hagspiel

Amateure (9): 1. Virgosystem Racing 4:09:17

  Michael Stulik, Sascha Assmair, Dominik Schausberger, Julian Poechhacker

 2. Czech Outdoor eXtréme Team II 4:15:21

  Vladimir Srb, Martin Jansa, Simon Babicek, Lukas Cap

 3. Raftingsportalsalzatal 4:15:25

  Michael Fürstaller, Christoph Hanfstingl, Bernhard Pretschuh, Christoph Brunthaler

 5. Team HasarPub 4:31:08

  Christoph Oberhauser, Andreas Beer, Damian Dietrich, Jan Schmidt

 6. Zimmerei Bilgeri 4:35:13

  Marius Rehm, Josef simma, Christian Bilgeri, Sebastian Neyer

Damen (2): 1. Czech outdoor eXtréme team XX 5:28:37

  Eva Zackova, Barbora Pavlaskova, Dominika Adamcova, Monika Tuckova

 2. Immler Sonnenschutz Crew 6:06:45

  Johanna Raid, Christina Feuerstein, Anngritt Scheuter, Jasmin Meusburger