Meisterjubel und das Prinzip Hoffnung

Sport / 23.06.2019 • 20:44 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Der TC Altenstadt wurde in souveräner Manier Meister in der zweiten Bundesliga und schaffte damit den sofortigen Wiederaufstieg in die ÖTV-Eliteliga. PEHAM
Der TC Altenstadt wurde in souveräner Manier Meister in der zweiten Bundesliga und schaffte damit den sofortigen Wiederaufstieg in die ÖTV-Eliteliga. PEHAM

TC Altenstadt steigt in die erste Bundesliga auf und TC Dornbirn hofft nach Abstieg auf Rückzug eines Kontrahenten.

Dornbirn „In Prinzip ist eigentlich genau das eingetreten, was wir befürchtet haben. Wir haben zwar mit dem 8:1-Heimsieg ggen Klosterneuburg die erforderlichen drei Tabellenpunkte geholt. Weil aber in den beiden Parallelpartien (Anm. 7:2 von Harland bei Telfs und 6:3 von Salzburg gegen Steyr) die Doppel nicht ausgetragen wurden, kam es zu einer Verfälschung des Endklassements und wir sind zum jetzigen Stand der Dinge abgestiegen“, erklärt TC-Dornbirn-Kapitän Stefan Bildstein zähneknirschend.

Trotz der beiden Siege in der Aufstiegsrunde der ersten Tennis-bundesliga bei Harland (5:4) und zum Abschluss gegen Klosterneuburg konnte der Liganeuling aus der Messestadt den sofortigen Rückschritt in die zweite ÖTV-Leistungsstufe nicht verhindern. Nun hofft man im Lager der Dornbirner, dass Ende September bei der Bundesländertagung der Mannschaftsführer aller Erst- und Zweitligisten eine Mannschaft sich zurückzieht und dies dann bei der definitiven Nennungsfrist Mitte Oktober auch bestätigt. „Es gibt vonseiten des Verbandes Signale, dass sich eine Mannschaft zurückziehen könnte. Allerdings ist das alles theoretischer Natur und wir müssen uns vorerst damit abfinden, nicht mehr der höchsten Spielklasse anzugehören“, so Bildstein.

Ein Grund für einen Rückzug könnte auch die bereits fix für kommende Saison beschlossene Regelung sein, dass ab 2020 sowohl im Einzel als auch im Doppel verpflichtend vier Nicht-Österreicher pro Mannschaft und Spieltag zum Einsatz kommen müssen.

Souveräner Titelgewinn

Unabhängig vom Ausgang der Dornbirn-Sache wird Vorarlberg aber 2020 auf jeden Fall in der ÖTV-Eliteliga der Herren fix vertreten sein. Nach dem Abstieg in der Saison 2018 schaffte der TC Altenstadt den sofortigen Wiederaufstieg. Mit dem 6:3-Auswärtserfolg am letzten Spieltag in Linz sicherten sich Robin Peham und Co. nicht nur einen der beiden Aufstiegsplätze, sie holten sich auch den Meistertitel in der zweiten Bundesliga. „Die Jungs haben das Ding voll durchgezogen und sich in ganz souveräner Manier und verdient den Titel gesichert“, betont Mannschaftsführer Peter Peham stolz.

Die Damen des TC Thozi Dornbirn beendeten nach den beiden Siegen in den abschließenden Runden in Graz die zweite Bundesliga wie im Vorjahr auf dem fünften Endrang. VN-JD

Tennis

Herren, 1. Bundesliga

Abstiegsrunde, 3. und letzte Runde 

TC Raiffeisen Dornbirn – Klosterneuburger TV 8:1 (5:1, 17:3)

Dominik Böhler – Mario Haider-Maurer 6:2, 6:0, Nico Matic – Luka Mrsic 6:1, 6:3, Marek Rehacek – Daniel Eger 6:1, 6:4, Linus Erhart – Mario Tupy 6:1, 6:1, Gabriel Pfanner – Patrick Gamauf 7:5, 4:6, 3:6, Stefan Bildstein – Rainer Fröschl 6:3, 3:6, 6.4, Böhler/Erhart – Haider-Maurer/Mrsic 15:0, w.o, Matic/Bildstein – Egger/Tupy 15:0, w.o., Rehacek/Pfanner – Gamauf/Fröschl 15:0, w.o.

Endstand: 1. Salzburger TC  5 5 0 34:11  70:30 13

 2. TC Harland 5 3 2 27:18  61:42 10

 3. UTC Steyr 5 2 3 24:21  57:50 8

 4. TC Telfs  5 3 2 22:23  48:52 7

 5. TC Raiffeisen Dornbirn  5 2 3 22:23  54:53 7

 6. Klosterneuburger TV 5 0 5 6:39  17:80 0

Erklärung: Die beiden Resultate gegen die Teams aus der gleichen Vorrundengruppe wurden mitgenommen werden. Der Fünfte und Sechste steigen in die 2. Bundesliga ab.

Herren, 2. Bundesliga, 9. und letzte Runde

ULTV Linz – TC Altenstadt 3:6 (2:4, 7:13)

Filip Duda – Christoph Negritu 6:7, 6:4, 6.2, Christopher Hutterer – Patrick Prader 2:6, 4:6, Mas Voglgruber – Niklas Rohrer 6:3, 6:1, Ingo Neumüller – Robin Peham 1:6, 7:6, 4:6, Clemens Neidl – Gerrit Lebea 0:3, w.o., Christopher Pfeiffer – Daniel Walch 0:1, w.o., Hutterer/Voglgruber – Negritu/Prader 15:0, w.o., Duda/Neumüller – Rohrer/Peham 0:15, w.o., kein Gegner – Lebeda/Walch w.o.

Endstand: 1. TC Altenstadt  8 6 2 44:28  95:65 16

 2. TC Vogau  8 5 3 40:32  82:72 14

 3. TV Hochwolkersdorf  8 5 3 38:34  87:77 13

 4. UTC Waidhofen/Ybbs 8 4 4 37:35  81:77 13

 5. KTK Krems  8 4 4 35:37  82:82 12

 6. ULTV Linz  8 3 5 39:33  89:80 12

 7. UTC Radstadt  8 4 4 33:39  73:86 11

 8. UTC Salzburg-Bergheim  8 2 6 31:41  69:91 9

 8. TK Gratkorn  8 3 5 27:45  68:96 8

Erklärung: Die Top-2-Teams steigen in die erste Bundesliga auf.

Damen, 2. Bundesliga, 9. und letzte Runde

Grazer Park Club – TC Thozi Dornbirn 3:4 (2:3, 6:8)

Polona Rebersak – Laura Schaeder 2:6, 1:6, Lisa Hofbauer – Emily Meyer 1:6, 5:7, Jasmin Buchta – Vanessa Langes 6:3, 6:3, PLena Steiger- Melanie Pinkitz 6:0, 6:1, Sara Heinrich – Laura Fuchs 2:6, 3:6, Rebersak/Heinrich – Schaeder/Meyer 0:1, w.o, Hofbauer/Buchta – Langes/Fuchs 1:0, w.o.

Endstand: 1. UTC Wr. Neustadt  8 8 0 45:11  95:29 19

 2. Klagenfurter LC  8 6 2 30:26  67:57 14

 3. GAK Tennis  8 4 4 30:26  65:61 14

 4. ATSV Steyr  8 5 3 28:28  61:62 13

 5. TC Thozi Dornbirn  8 4 4 27:29  60:62 11

 6. TC Kufstein  8 3 5 25:31  60:71 11

 7. Grazer Park Club  8 2 6 28:28  60:63 11

 8. BMTC Mödlinger TC  8 3 5 22:34  56:74 9

 9. TC Kirchdorf 8 1 7 17:39  39:84 6